Lokalsport

Anschwitzen für die Relegation

Weilheim II fiebert Aufstiegsspielen entgegen

Vor dem letzten Spieltag sind in der Kreisliga B 6 die Entscheidungen gefallen. Lediglich für den TSV Weilheim II gilt es, in Form für die Relegation zu bleiben.

Weilheim. „Den Trainingsinhalt haben wir nicht verändert, aber man merkt, dass die Anspannung und Intensität nochmals deutlich gestiegen sind. Alle sind heiß“, verrät Weilheims Kapitän Robert Walter im Hinblick auf das Relegationsspiel. Am kommenden Mittwoch wird den Limburgstädtern der Zweitplatzierte der Staffel 4 in Grafenberg gegenüberstehen. Da dort mit dem SV 07 Aich, dem TSV Neckartenzlingen und dem TSV Neckartailfingen II noch drei Teams mögliche Kandidaten für den Relegationsplatz sind, wird sich erst am Sonntagabend zeigen, auf welchen Gegner sich der TSV Weilheim II einstellen muss.

Beobachtet haben die Weilheimer bisher jedoch keinen der möglichen Gegner, wie Walter bestätigt: „Der Gegner wird eine große Unbekannte sein, da müssen wir uns überraschen lassen. Aber egal, gegen wen es geht, wir wollen sowieso unsere Spielweise durchziehen.“ Die Möglichkeit zur Generalprobe gibt es für das Team um TSVW-Trainer Martin Geister am Sonntag im Auswärtsspiel beim TV Neidlingen II.

Knapp an der Relegation gescheitert, aber dafür sicher auf dem dritten Rang liegt der TSV Owen. Nach nun drei Jahren, in denen die Mannschaft von Trainer Claus Eberle bis zum Saisonende um den Aufstieg mitspielte, wollen die Owener nächste Saison erneut voll angreifen. Zuvor muss allerdings noch die aktuelle Saison abgeschlossen werden. Hierbei ist der TSV Owen zu Gast beim SV Nabern II. Eberle jedoch ist bereits jetzt hochzufrieden mit der Leistung seines Teams: „Angesichts unserer stark begrenzten Mittel war das eine sehr gute Runde von uns.“

Hochzufrieden kann logischerweise auch Michel Forzano sein. Der Spielertrainer des AC Catania Kirchheim feierte bekanntlich vor zwei Wochen seinen ersten Aufstieg als Trainer und somit das Comeback des AC in der Kreisliga A. Auch personell wird an der Jesinger Allee schon fleißig für die kommende Saison geplant. Neben dem bereits feststehenden Torwart-Neuzugang Furkan Aydemir, der aus Oberlenningen nach Kirchheim wechseln wird, ist sich Forzano sicher: „Es wird mit Sicherheit noch die eine oder andere Neuverpflichtung kommen, die uns stärker macht.“ Abgänge gibt es bei den Catanesi auch schon: Marco Anfuso (hört auf), Alen Babahmetovic, Ermin Kurtagic sowie Tanil Ozan (alle Ziel unbekannt) verlassen den Verein. Zum Saisonabschluss empfängt der ACC am Sonntag den TSV Oberlenningen auf dem Stadionrasen.

Sein letztes Spiel als Jesinger Spielertrainer bestreitet derweil Michael Panknin. Der designierte Coach von Staffelnachbar TSV Notzingen ist mit seinen „Gerstenklopfern“ (6.) bei den SF Dettingen II (11.) zu Gast. Außerdem spielt der VfB Neuffen II (9.) gegen des TSV Schlierbach (8.), sowie die TG Kirchheim II (5.) gegen den TSV Ötlingen (12.).

Anzeige