Lokalsport

Auf dem Käppele sind die Bestmarken Geschichte

Leichtathletik Bei der 30. Auflage des Käppele-Laufs gibt es bei Männern und Frauen neue Streckenrekorde.

Dettingen. Neue Bestmarken bei den Frauen und Männern, 194 Starter, viel Lob für die Organisatoren und fast nur strahlende Gesichter: Der 30. Käppele-Lauf an Allerheiligen war wieder einmal eine Erfolgsgeschichte.

Als die 194 Läufer und Läuferinnen um Punkt 10 Uhr am Reuderner Sportplatz gemeinsam starteten, war es mit vier Grad noch recht kühl. Zudem sorgte der leichte Nieselregen für zunächst nicht ganz ideale Laufbedingungen im breit gefächerten Teilnehmerfeld mit Startern zwischen zehn und 77 Jahren. „Trotz des anfänglichen Regens und der Herbstferienwoche sind wir mit den 194 Startern sehr zufrieden“, freute sich Stephan Karau, Triathlon-Abteilungsleiter des ausrichtenden TSV Frickenhausen.

Die 7,3 Kilometer lange Strecke mit 290 Höhenmetern bewältigten dann alle Läufer. Der Letzte überquerte nach einer Stunde und vier Minuten die Ziellinie und wurde, wie die anderen Läufer auch, von Moderator Frank Bauknecht begrüßt. Da hatte der Sieger bereits sein Auslauf- und Regenerationsprogramm beendet und genoss die Bewirtung: Lukas Eisele von der LG Filder war nach exakt 25,06 Minuten über die Ziellinie gestürmt und verbesserte damit den fünf Jahre alten Streckenrekord von Clemens Silabetzschky um eine Minute und 48 Sekunden. „Das war ein Traumauftakt für die Cross-Saison, in der ich mich für die Europameisterschaft qualifizieren will“, freute sich der 21-jährige deutsche Vizemeister über 5 000 Meter, der erstmals am Käppele-Lauf teilnahm. Genau zwei Minuten später kam mit Teamkollege Francesco Ballistreri der nächste Läufer auf dem Käppele an.

Henzler gibt auch im Wald Gas

Der 43-jährige Profi-Rennfahrer Wolf Henzler, der für den TSV Zizishausen startet, blieb in 29,43 Minuten ebenfalls unter der 30-Minuten-Marke und zeigte, dass er auch beim Laufen Gas geben kann. Als die beste weibliche Läuferin, die für den SV Post Augsburg startende 23-jährige Elisabeth Fladerer, nach 30.48 Minuten (Gesamtrang 16 und neue Bestmarke) ins Ziel kam, blinzelte bereits die Sonne durch den Wolkenhimmel.

Nach Absolvierung des Käppele-Laufs konnten sich alle Athleten am vielseitigen Sortiment von Käse- oder Schmalzbroten, Maultaschen, Kuchen und Warmgetränken von den Laufstrapazen erholen. „Das ist der schönste Lauf, den ich kenne“, machte die Tälescup-Siegerin bei den Damen, Bettina Spannowsky aus Metzingen, den Veranstaltern des TSV Frickenhausen ein großes Kompliment und gab damit die sichtlich gute Stimmung, die unter den Teilnehmern herrschte, wieder.

Bei der Siegerehrung wurden dann die Besten des Käppele-Laufs und des Tälescups ausgezeichnet. Aus der Teckregion landete Sabine Henzler vom TSV Ötlingen in der Addition der Ergebnisse von Bärlauch-, Hohenneuffen-, Kirchert- und Käppelelauf auf Gesamtplatz fünf.Rudi Fritz

Ergebnisse des Käppele-Laufs sowie die Gesamtwertung des Täles-Cups finden sich hier

Anzeige