Lokalsport

Auf Kante

Dennis Tinnon und Richie Williams, zwei Topstars der Pro A tragen künftig das Trikot der Kirchheim Knights. Traum oder Wirklichkeit, so mancher Fan in Kirchheim wird darüber wohl erst eine Nacht schlafen müssen. Die graue Maus trägt Rouge auf und viele fragen sich nun, ob die neue Basketballsaison in der Teckstadt nach Jahren maßvollen Wirtschaftens einen Wendepunkt markiert. Sie tut es nicht, zumindest, wenn man offiziellem Wortlaut Glauben schenkt. Der Schlaue nutzt die Gunst der Stunde. Einst hoch gehandelte Wertanteile, das lehrt schon das kleine Börsen-Einmaleins, erwirbt man sinnvollerweise dann, wenn der Kurs am Boden liegt.

Die Knights pokern hoch, das weiß auch Geschäftsführer Christoph Schmidt, der in den vergangenen Wochen gemeinsam mit Coach Michael Mai viel Lob für eine überzeugende Personalpolitik erntete. Selten waren die Ritter mehr zum Erfolg verdammt als in diesem Jahr. Mit einer Mannschaft, die bis auf Jordan Wild für einen kompletten Neuanfang steht. Mit enormer individueller Klasse, charakterlicher Stärke, aber auch mit vielen Fragezeichen. Spieler, die nach Verletzungspausen, Leistungstiefs und Reservistendasein ohne Rhythmus sind und die bisher noch nie gemeinsam auf dem Platz gestanden haben. Eine Mannschaft, die vor allem eines brauchen wird: Zeit.

Ein Projekt wie auf Kante genäht. Ein Hochseilakt ohne Sicherungsseil. Weiteren Handlungsspielraum – so ist zu befürchten – wird es aus finanziellen Gründen im Winter nicht geben. Positiv denken heißt: Die Mannschaft ist gut austariert, mit Alternativen auf jeder Position. Sie hat fraglos das Potenzial, in Kirchheim neues Feuer zu entfachen. Zumindest solange alles glatt läuft.

BERND KÖBLE

Anzeige