Lokalsport

Aufatmen im Brühl

Fußball-Kreisliga A: TSV Holzmaden wahrt Chance auf Klassenerhalt – VfL auf Titelkurs, SFD weiter Zweiter

Was für eine Dramatik gestern auf einigen Sportplätzen der Fußball-Kreisliga A. In den letzten Spielminuten überschlugen sich teilweise die Ereignisse. Nutznießer waren unter anderem der TSV Jesingen und die SF Dettingen.

Teamgeist zahlt sich aus: Der TSV Holzmaden hat sich dank eines 4:1-Heimsiegs über den SV Nabern im Kampf um den Klassenerhalt z
Teamgeist zahlt sich aus: Der TSV Holzmaden hat sich dank eines 4:1-Heimsiegs über den SV Nabern im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Auch beim Spitzenreiter VfL Kirchheim herrschte nach dem Schlusspfiff beste Stimmung, machte man doch mit einem ungefährdeten Heimerfolg einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg. Auf Relegationskurs sind die SF Dettingen nach einem glücklichen Sieg in Grafenberg, zumal sich gestern mit dem TSV Altdorf (Niederlage in Nürtingen) ein weiterer Konkurrent aus der Hatz um die Vizemeisterschaft verabschiedet hat. Der TSV Jesingen ist nach einer mit guter Moral geführten Partie in Schlaitdorf fast am rettenden Ufer. Ein Lebenszeichen im Abstiegskampf hat der TSV Holzmaden mit einem klaren Heimsieg über den SV Nabern gesendet. Für den TV Unterlenningen war die Heimpleite gegen den TV Bempflingen dagegen ein Launekiller, zumal der TVU sogar auf den drittletzten Tabellenplatz abgerutscht ist.

Anzeige

VfL Kirchheim – TSV Grötzingen 5:1 (3:0): Nach 86 Minuten wurde der Mann des Tages mit reichlich Applaus hinausbegleitet. Vierfach-Torschütze Michael Schweizer, für den Marco Kunze ins Spiel kam, war mit seiner Treffsicherheit Garant für den nächsten VfL-Schritt Richtung Wiederaufstieg. Die Kirchheimer setzten von Beginn auf Dominanz, erarbeiteten sich folglich Chancen, nutzen diese weidlich aus. Der Sieben-Punkte-Abstand zum Verfolger SF Dettingen blieb somit bestehen, der Direktaufstieg rückt immer näher. „Ich bin froh, dass wir gegen diesen unbequemen Gegner gewonnen haben“, bilanzierte Spielertrainer Markus Schweizer, „wir wussten nach dem knappen 4:3 aus dem Hinspiel, dass wir uns gegen die Grötzinger keine Schwächen erlauben dürfen.“ Tore: 1:0 Waldemar Hechler (8.), 2:0, 3:0 Michael Schweizer (13., 32.), 3:1 Waldemar Götte (70.), 4:1, 5:1 Michael Schweizer (77., 81.).

TSV Grafenberg – SF Dettingen 1:2 (1:0): Dramatik unter dem Florian: Die Grafenberger verschossen in der Schlussphase beim Stande von 1:2 zwei Elfmeter. Die Sportfreunde bleiben durch den glücklichen Sieg der erste Anwärter im Rennen um Tabellenplatz zwei. Dabei hatte das Match alles andere als positiv für die Dettinger begonnen. Grafenbergs Nico Kächele markierte nicht nur per Kopf das 1:0, sondern die Gastgeber waren die dominante Mannschaft. Das Bild änderte sich erst nach der Pause ein wenig. Dank Tim Lämmle drehten die Sportfreunde das Spiel und hatten in der Schlussphase die entsprechende Prise Glück. Tore: 1:0 Nico Kächele (10.), 1:1, 1:2 Tim Lämmle (47., 62.). Besondere Vorkommnisse: Dominik Drexler (SFD) wehrt Handelfmeter von Sebastian Gugel ab (82.); Carmelo Sessa (TSVG) schießt Foulelfmeter neben das Tor (90.).

TG Kirchheim – TV Neidlingen 1:3 (1:2): Die Neidlinger hatten auf dem holprigen Platz zeitweise enorme Mühe mit einer unbeschwert auftretenden TG. Der Tabellenletzte ging sogar in Führung, „völlig verdient“, wie selbst TVN-Spielertrainer Patrick Kölle befand. Dass es für die hoch favorisierten Gäste anschließend besser lief, lag auch an Kölle. Der Ex-Boller schoss nicht nur das 2:1 für sein Team, sondern verwandelte auch einen Freistoß kurz vor Schluss zur Entscheidung. Zuvor war der TVN-Spielertrainer auf dem Weg zum Tor, als TG-Keeper Mohamadou Dibassy den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand berührte und folglich von Schiedsrichter Bernhard Kölle vom Platz gestellt wurde. „Tabellenplatz vier gefällt uns“, sagte Doppeltorschütze Kölle, „den wollen wir jetzt möglichst verteidigen.“ Tore: 1:0 Michele Canora (18.), 1:1 Christian Kuch (36., Elfmeter), 1:2, 1:3 Patrick Kölle (43., 90.). Rote Karte: Mahamadou Dibassy (TGK, 90.).

Germania Schlaitdorf – TSV Jesingen 4:5 (3:3): Eine kinoreife Vorstellung der Jesinger in Sachen Spannung. Der Thriller endete schließlich mit einem Happy-End für das Team von Klaus Müller, das trotz 0:2, 1:3 und 3:4-Rückstand noch siegte. Der Mann mit den Nerven aus Stahl blieb dabei in einer Schlüsselszene einmal mehr Sieger: TSVJ-Routinier Dirk Augustin verwandelte in der 82. Minute einen Strafstoß, ebnete damit in einer wichtigen Phase den Weg zum Sieg. Die Jesinger verbesserten sich auf Tabellenplatz sieben, überholten die Germanen somit. Tore: 1:0 Kevin Rock (5.), 2:0 Fabian Streib (10.), 2:1 Christian Dangel (17.), 3:1 Tobias Bartels (22., Elfmeter), 3:2 Dangel (30.), 3:3, davor Messerschmidt (36.), 4:3 Kevin Rock (71.), 4:4 Dirk Augustin (82., Elfmeter), 4:5 Messerschmidt (88.).

TSV Holzmaden – SV Nabern 4:1 (3:1): Die Holzmadener haben eine der letzten Chancen auf den Klassenerhalt genutzt. Der TSVH steckte selbst einen frühen 0:1-Rückstand weg. „Dass wir nach diesem Tiefschlag zurückgekommen sind, freut mich ungemein“, unterstrich TSVH-Trainer Jürgen Fritsch. Besonders gefiel dem Holzmadener Coach, dass sein Team auch in Druck- und Drangperioden der Naberner hoch konzentriert blieb. Tabellarisch belohnt wurden die Gastgeber zudem mit der Verbesserung auf den viertletzten Tabellenplatz. „Ich habe immer gesagt, dass wir nicht aufgeben“, zeigte sich Fritsch nach dem Schlusspfiff kämpferisch, „wir haben einige Male die Gelegenheit weiter zu punkten“. Tore: 0:1 Benjamin Schubert (14.), 1:1, 2:1 Marc Kächele (26., 35.), 3:1, 4:1 Burak Engin (41., 72.).

TV Unterlenningen – TV Bempflingen 0:2 (0:2): Das von den Unterlennigern im Vorfeld zum Sechs-Punkte-Spiel stilisierte Match sorgte für Ernüchterung und Enttäuschung auf dem Bühl. Nach einer schwachen Vorstellung sind die Aktien im Kampf um den Ligaverbleib dramatisch gesunken. Besonders mit dem umtriebigen TVB-Akteur Brandstetter hatten die TVU-Kicker ihre liebe Mühe. Eigene Offensivszenen blieben dagegen Mangelware. Tore: 0:1, 0:2 Denis Brandstetter (9., 19.).

TSV Raidwangen – FC Frickenhausen II 7:1 (6:0): Nach dem 6:0-Pausestand stabilisierte sich das Team aus dem Täle freilich, hielt die Pleite in einigermaßen erträglichen Grenzen. Tore: 1:0 Louis Reicherter (6.), 2:0 Florian Henzler (10.), 3:0 Sebastian Veit (16.), 4:0, 5:0 Florian Henzler (27., 36.), 6:0 Thomas Bachmann (42.), 6:1 Eric Willis (59.), 7:1 Marvin Schweizer (73).

FV 09 Nürtingen II – TSV Altdorf 3:1 (1:0): Nürtingens Trainer Steffen Schmidt fand besonders aus einem Grund Gefallen an dem Heimsieg. „Wir sind mit 39 Punkten jetzt wohl gerettet Tore: 1:0, 2:0 David Coconcelli (52., 61.), 2:1 Christian Bloschies (61.), 3:1 Michael Hanninger (76.).