Lokalsport

Aufsteiger macht Lust auf mehr

Tischtennislandesligist SV Nabern startet mit Sieg – Bezirksligaderby klare Sache

Einstand nach Maß für Tischtennislandesligist SV Nabern. Der Wiederaufsteiger gewann sein erstes Saisonspiel gegen den TSV Oberbrüden klar mit 9:5

Abklatschen: Der SV Nabern hatte nach dem 9:5-Auftaktsieg in der Landesliga allen Grund zur Freude. Foto: Markus Brändli
Abklatschen: Der SV Nabern hatte nach dem 9:5-Auftaktsieg in der Landesliga allen Grund zur Freude. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. „Was ein Spiel, was für eine Leistung“, kommentierte Naberns Vorstand Andreas Braun das erste Spiel des Neu-Landesligisten. Beim Saisonauftakt des SV Nabern zeigte die gesamte Truppe enormen Einsatz und führte den Wiederaufsteiger zum 9:5-Heimerfolg gegen den TSV Oberbrüden.

Im Abschiedsspiel von Andrej Plantikow, der für ein Jahr nach Australien geht, gestaltete sich die Partie zunächst offen. Zwar führte der SVN mit einem Kraftakt in den Doppeln mit 2:1, und Plantikow erhöhte überlegen mit 3:0 gegen Heiko Tomaschek zum 3:1, doch glich der Gast gekonnt aus. Der blutjunge Luca Hiller leitete mit seinem Fünfsatzsieg eine Heimserie ein. Nabern kam durch Siege von Mike Juretzka, Andreas Stiffel, Andrej Plantikow und Jakob Baum zum deutlichen Abstand. Neuzugang Tobias Michalik blieb als Einziger ohne Einzelpunkt. Mannschaftsführer Mike Juretzka beendete die Partie mit einem deutlichen Dreisatzsieg. Mit 2:0 Punkten geht es nun in eine Pause, die am 8. Oktober mit dem schweren Spiel beim TTV Zell endet.

Ligakonkurrent VfL Kirchheim II hatte am Wochenende spielfrei, darf dafür aber bereits am 1. Oktober den SV Plüderhausen II besuchen.

In der Bezirksliga wurde der VfL Kirchheim III im ersten Saisonspiel seiner Favoritenrolle gerecht und überrollte Aufsteiger TTC Notzingen-Wellingen beim 9:0-Auswärtssieg. Viele Duelle verliefen eindeutig für die Teckstädter mit der neuen Nummer eins, Patrick Müller. Lediglich zwei Partien gingen in den Entscheidungssatz. Müller/Zimmermann taten sich gegen Rataj/Jakob etwas schwer und siegten im letzten Durchgang mit 11:6. Martin Hummel fand nach deutlichem Beginn und einer ebenso deutlichen Aufholjagd von Julian Schmid im Entscheidungssatz wieder in die Spur und siegte mit 11:5. Am deutlichsten gewann Jörg Herrmann, der seinem Gegner in drei Sätzen mit 11:3, 11:5 und 11:4 den Zahn zog. So war die Partie bereits nach etwas über zwei Stunden vorbei und deutete die Stoßrichtung des VfL III in der Bezirksliga an: nach oben.

In der Bezirksklasse trennten sich der SV Nabern II und SV Nabern III erwartungsgemäß 9:2. Zwar waren am Ende des internen Bezirksklasse-Duells nur wenig absolut klare Spiele auf der Anzeigetafel, doch war der Favoritensieg der SVN-Zweiten nie wirklich in Gefahr. Lediglich Tomislav Ladan und Ben Klenk schlugen die Senioren Roger Goll und Matthias Schaner in drei Sätzen. Ben Klenk errang den einzigen Einzelpunkt gegen den zurzeit etwas außer Form zu sein scheinenden Andreas Braun.

Der TSV Jesingen ist nach dem zweiten Saisonsieg (9:0 gegen SKV Unterensingen) an der Tabellenspitze der Kreisliga, Gruppe 1. Michael Kadura und Fabian Gerstberger besiegten Armin Becker beziehungsweise Marcel Zeller deutlich.

Dicht folgend steht der TV Bissingen auf Rang zwei der Tabelle, nachdem der TV Reichbach mit 9:2 besiegt worden war. Die vielen gewonnenen Fünfsatzsiege zeugen von Erfahrung und Nervenstärke der Truppe, die diese Saison den Wiederaufstieg ins Bezirksoberhaus schaffen möchte.

In der Kreisliga, Gruppe zwei, könnte dies dem VfL Kirchheim IV auch gelingen. Das Starterdoppel Caki/Sensbach unterlag zwar beim 9:1-Sieg gegen den VfB Oberesslingen II dem Spitzendoppel Schaaf/Eckert, doch im Anschluss blieben die Teckstädter ohne Gnade. Am Ende ließen Martin Sensbach und Sven Körner ihren Oberesslinger Gegnern lediglich genau zwölf Punkte in jeweils drei Sätzen.

Anzeige