Lokalsport

Aufsteiger unter sich​

Denkendorf und SGEH wollen Auftaktpleiten ausmerzen

Ein Spieltag, null Punkte: Für Bezirksliga-Aufsteiger SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang zeigte sich zum Rundenauftakt, wie schwerlich das Zählersammeln in dieser Fußball-Saison wohl sein wird. Am Sonntag steht der Kurztrip zum Mitaufsteiger nach Denkendorf an.

Nach der 1:3-Heimspielniederlage gegen den TV Nellingen (Spielszene) wollen sich die in Weiß gekleideten SGEH-Spieler rehabiliti
Nach der 1:3-Heimspielniederlage gegen den TV Nellingen (Spielszene) wollen sich die in Weiß gekleideten SGEH-Spieler rehabilitieren.Foto: Deniz Calagan

Erkenbrechtsweiler. SGEH-Trainer Georgios Karatailidis attestierte seiner Mannschaft im Nachhinein zwar eine „ordentliche Leistung“ bei der 1:3-Niederlage gegen den TV Nellingen, über den verpatzten Rundenauftakt vor heimischer Kulisse hielt sich sein Frohsinn verständlicherweise in Grenzen. „Wir müssen uns noch finden“, beschreibt der einstige Freistoß-Spezialist die aktuelle Situation beim Neuling. Nun will es der ehrgeizige Coach eben am Sonntag ab 15 Uhr beim Mitaufsteiger TSV Denkendorf wissen. Der Ex-Landesligist fing am vergangenen Sonntag ebenso wie die SGEH drei Gegentreffer, blieb bei 0:3-Pleite in Donzdorf sogar torlos.

Was außergewöhnlich ist für eine Mannschaft, die das Wort Dominanz in der vergangenen Kreisliga-A-Saison gnadenlos auslebte. Von 28 Spielen verloren die Denkendorfer nur eines, schossen als A1-Meister 106 Tore. Nicht weniger furchteinflößend: Mit 24 Punkten Vorsprung auf den Vizemeister und späteren Mitaufsteiger und VfL-Relegationsbezwinger VfB Oberesslingen/Zell war der Titel schon Wochen vor dem letzten Spieltag gesichert. Optimismus ist in Denkendorf trotz des mageren 0:3-Auftakts kein Fremdwort. Dem Vernehmen nach war nämlich das Team von Trainer Thomas Gentner ein durchaus ebenbürtiger Widerpart. Und: Obwohl mit einem nahezu unveränderten Kader in die neue Runde gestartet, ist ein „einstelliger Tabellenplatz“ das Saisonziel.

Die SGEH-Verantwortlichen rechnen mit einem „engen“ Match auf dem über dem Neckartal gelegenen Sportgelände an der Mühlhaldenstraße. Karatailidis hofft inständig auf ein Ende der Findungsphase. Tabellarisch gesehen ist das Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger das Duell des aktuellen Tabellenletzten (Denkendorf) gegen den Tabellendrittletzten (SGEH).

Dank jenes 3:0 über den TSV Denkendorf geht Vizemeister FC Donzdorf als Spitzenreiter in den zweiten Spieltag. Nächster Auswärtsgegner ist Neuling VfB Oberesslingen/Zell. In die Fünfergruppe der siegreichen Teams des ersten Spieltags reihte sich auch Absteiger FC Frickenhausen ein. Beim hart erkämpften 2:1 in Neuhausen besorgte Rückkehrer Coskun Isci, bekanntlich auch viele Jahre beim VfL Kirchheim als Jugend-, Oberliga- und Verbandsligakicker aktiv, den Treffer zum 2:0. Mittelfeldlenker Isci könnte auch beim ersten Heimspiel gegen den Liga-Neuling SGM T/T Göppingen den Unterschied ausmachen.

Anzeige