Lokalsport

Aufstiegs-Kandidaten im Rübholz unter sich

Kreisliga B: Ötlinger erwarten den TSV Ohmden

In der Kreisliga B, Staffel 6, haben sich die Titelanwärter TSV Ötlingen und SV Nabern zum Rundenauftakt an die Tabellenspitze gesetzt. Am Sonntag stehen ihnen hohe Hürden im Weg.

Kirchheim. Nach dem 5:1-Sieg bei Holzmadens Reserve empfängt der TSV Ötlingen im Rübholz mit dem TSV Ohmden einen weiteren Mitfavoriten, der zuletzt allerdings nicht über ein 1:1 gegen Oberlenningen hinausgekommen war. „Ohmden ist stark, aber wir sollten sie knacken“, beschwört Ötlingens Co-Trainer Horst Koch. Vergangene Saison un­terlagen die Schützlinge von Karl-Heinz Toparkus im Rübholz mit 2:4. Wesentlich mehr Mühe, als es das Endresultat aussagt, hatte der SV Nabern beim 4:1 gegen Neidlingens Zweite – die Oster-Truppe war sogar in Rückstand geraten. Nun geht’s für den SVN auf die Alb, im Hardtwaldstadion greift die SGEH-Reserve erstmals ins Geschehen ein und möchte dem Topfavoriten gar zu gerne ein Bein stellen. Einen Fehlstart wie vergangene Saison, daran denkt im Naberner Lager derzeit aber keiner. SVN-Spielleiter Andreas Hack fordernd: „Wir wollen Re­vanche nehmen für die Niederlage letztes Jahr. Der Dreier muss her“.

3:0 gewann der TSV Owen zum Auftakt bei Beuren II, 3:4 verlor der TSV Schlierbach gegen Jesingen II –im Direktduell übermorgen ist Owen daheim – der Papierform nach – favorisiert. Zum Lenninger Derby kommt es unterm Wielandstein. Im Heinrich-Scheufelen-Stadion trifft der TSV Oberlenningen auf den TV Unterlenningen II. Der Neuling lauterabwärts ist trotz des Ausverkaufs der Oberlenninger klarer Außenseiter. Außerdem stehen in der Liga noch drei Reserveduelle auf dem Zettel: Dettingens Zweite gastiert in Neuffen zum Vorspiel vorm Kreisliga-A-Duell ebenso wie Holzmadens zweite Garde beim TSV Jesingen. Unterm Reußenstein empfängt der TV Neidlingen II den TSV Beuren II.

In der Staffel 3 hat der TSV Notzingen seinen Wiedereinstieg nach einjähriger Abstinenz gründlich verpatzt: Bei Neckarhausens zweitem Anzug setzte es eine 1:3-Klatsche. Ein Ergebnis, das wohl auch darauf zurückzuführen ist, dass sich die neu formierte Mannschaft um TSV-Trainer Daniel Denk erst noch einspielen muss. Gegner TFC Köngen kommt mit der Empfehlung eines 4:2-Sieges über Mitfavorit SF Wernau übermorgen wohl eher zur Unzeit in den Eichert. Denk: „Wir hoffen dennoch auf einen Punkt.“ Im Lager der „türkischen“ Köngener gibt man sich indes selbstbewusst und peilt einen Auswärtssieg an. Coach Sercan Tonbak: „Auch wir haben noch Urlauber. Trotzdem zählt nur der Dreier.“

In der Staffel 5 steht das Derby zwischen dem TSV Ötlingen II und dem SV Reudern aus lokaler Sicht im Mittelpunkt. Für den zweiten Anzug der Rübholzkicker begann die Saison mit einem überraschenden Punktgewinn auf dem Nürtinger Waldheim, wo die Jungs um Neu-Coach Horst Koch ein 0:0 bei der zum erweiterten Favoritenkreis zählenden SPV 05 erkämpften. Anzeichen für eine bessere Saison nach der verkorksten abgelaufenen Spielzeit? Dass die Ötlinger Zweite an die überragende Saison 2011/12 anknüpfen kann – die mit Platz drei endete – daran glaubt ob der stark besetzten Liga dieses Jahr zwar keiner, doch ein Aufwärtstrend soll stattfinden. Die Gäste aus Reudern legten mit dem 0:1 gegen den wieder eingestiegenen FC Frickenhausen III einen klassischen Fehlstart hin. Gute Vorzeichen für einen Dreier des TSVÖ II? Koch wäre „mit einem Zähler schon zufrieden, Reudern ist unberechenbar und nicht so schlecht.“ Eine 0:6-Klatsche kassierte Owens Zweite letzten Sonntag beim Derby in Beuren, der A2-Absteiger und Mitfavorit machte kurzen Prozess mit der zweiten Garde der Herzogstädter. Jetzt kommt der FV 09 Nürtingen II, es gilt, die Niederlage in Grenzen zu halten. Außerdem bestreitet Frickenhausens „Dritte“ das Derby gegen Tischardt, der KSV Nürtingen empfängt den TSV Kohlberg und der TSV Linsenhofen die SPV Nürtingen.kls

Anzeige