Lokalsport

Augenmerk auf der Chancenverwertung

Handball-Bezirksliga: VfL daheim, TSVW auswärts

Fehlstart vermeiden, Schwung mitnehmen: Kirchheims und Weilheims Handballer gehen mit unterschiedlicher Motivation an ihre Bezirksliga-Jobs.

Kirchheim/Weilheim. Am morgigen Sonntag steht für die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim das erste Heimspiel der Saison an. Nach der bitteren 22:30-Auftaktniederlage beim TSV Owen wollen die Blauen nun gegen das TEAM Esslingen mit zwei Punkten den Fehlstart in die neue Runde abwenden. Dass dies kein Selbstläufer werden wird, ist klar. Bereits in der Vorsaison kamen die Teckstädter zu Hause nicht über ein 20:20 hinaus – kurioserweise auch am zweiten Spieltag.

Unter der Woche wurde die Niederlage gegen Owen analysiert, die hohe Fehlwurfquote schnell als Ursache ausgemacht. Zwar spielten die Kirchheimer durchaus ordentlich, jedoch war die Hypothek der vergebenen Chancen zu hoch. Allerdings gab es auch den einen oder anderen Lichtblick. So konnte das Torhüter-Duo Latzel/Pisch insgesamt eine ordentliche Leistung verbuchen und auch Youngster Thimo Böck zeigte im ersten Aktivenspiel sein Potenzial. Just auf Böck muss der VfL morgen jedoch verzichten, dafür kehren Martin Rudolph (Urlaub) und Peter Sadowski (nach Augenverletzung) in den Kader zurück.

Wichtig für die Blauhemden wird sein, wieder zu alter Trefferquote zurückzufinden, stellte man in der abgelaufenen Saison doch ligaweit den besten Angriff. Denn im Derby haperte es vor allem aus dem Rückraum an erfolgreichen Toraktionen. Trotz allem ist sich die Mannschaft um den neuen und alten Kapitän Roman Keller sicher, dass einem erfolgreichen Heimauftakt nichts im Wege steht. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Walter-Jacob-Halle.

Für den TSV Weilheim steigt morgen zeitgleich das erste Auswärtsspiel der neuen Saison bei Landesliga-Absteiger TG Nürtingen. In der Eisenlohrhalle will der TSVW nach dem Auftaktsieg gegen Altbach mehr. „Unsere Chancenverwertung hätte besser ausfallen können“, befand Weilheims Trainer Martin Weiss nach dem Sieg gegen den TVA.

Auf dieser Leistung wollen die Weilheimer morgen in Nürtingen aufbauen. Der Gegner ist für den TSV Weilheim dabei eine große Unbekannte. Das letzte Kräftemessen mit der TG Nürtingen liegt über sechs Jahre zurück. Wie stark die Nürtinger tatsächlich sind, lässt sich nur schwer einschätzen. Da die TG am ersten Spieltag spielfrei war, konnten sich die Weilheimer keinen Eindruck von den Neckarstädtern und ihren Stärken und Schwächen verschaffen. Für Martin Weiss allerdings kein Problem: „Wie schon gegen Altbach, schauen wir zuallererst auf uns. Wenn wir ähnlich gut in der Abwehr stehen und noch einen Tick effektiver in der Chancenverwertung sind, haben wir gegen Nürtingen eine reelle Chance auf den Sieg.“

Personell wird Weiss wieder Abstriche machen müssen. Aus privaten Gründen wird der etatmäßige Rechtsaußen Fabian Zettl nicht antreten können. Er wird entweder durch Alexander Späth oder Benjamin Banzhaf ersetzt. Dafür gehört Kreisläufer Manuel Bauer nach seinem Urlaub wieder zum Weilheimer Kader.jm/pa

VfL Kirchheim: O. Latzel, Pisch – S. Latzel, Sadowski, Heilemann, Pradler, Rudolph, Real, J. Mikolaj, Schwarzbauer, Metzger, Zoll

TSV Weilheim: Illi, Mayer – Auweter, Roth, Braun, Seyferle, Späth, Steinke, Allgaier, Banzhaf, Klett, Klein, Stark, Bauer

Anzeige