Lokalsport

Aus der Region – für die Region

Turnen 3. Liga: Der VfL baut auch in seiner vierten Saison auf eigene Kräfte

Am Samstag (16 Uhr, Rauner-Sporthalle) starten die Turner des VfL Kirchheim in ihre vierte Saison in der 3. Bundesliga Süd. Insgesamt sieben Wettkämpfen stehen bis Mitte November gegen starke Konkurrenten bevor.

Eine der vielen Stammkräfte aus der eigenen Kirchheimer Talentschmiede: Marcus Bay.Foto: Georg Hrivatakis
Eine der vielen Stammkräfte aus der eigenen Kirchheimer Talentschmiede: Marcus Bay.Foto: Georg Hrivatakis

Kirchheim. Trotz der Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison startet die Kirchheimer Mannschaft mit bescheidenen Zielen in die neue Meisterschaftsrunde. Trainer Matthias Pohl formuliert eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte als Saisonziel, alles weitere wäre „in Bonus“, den der VfL gerne mitnehmen würde. „Im Normalfall haben wir gegen drei bis vier Mannschaften eine realistische Siegchance“, urteilt der Trainer, „nämlich all diejenigen, die wie der VfL keine Ausländer in der Mannschaft haben. Alle anderen Teams dürften schwer zu schlagen sein.“ Etliche Mannschaften in der dritten Liga haben sich mit leistungsstarken Turnern, oftmals aus Osteuropa, verstärkt und sich damit einen erheblichen Vorteil verschafft.

Anzeige

In Kirchheim geht man bewusst einen anderen Weg und setzt traditionell auf die eigenen Kräfte aus Kirchheim und der Region. Marcus Bay, Julian Hausch, Simon Paul und Rückkehrer Moritz Pohl, der in der vergangenen Saison wegen eines Auslandssemesters passen musste, bilden die Kirchheimer Basis der Mannschaft. Alle vier turnen bereits seit Anfang in der Bundesliga-Mannschaft für den VfL. Gleiches gilt für Dominik Weber vom TSV Berkheim, der die Kirchheimer Mannschaft seit 2007, damals noch in der STB-Liga, unterstützt.

Dieses Quintett wird verstärkt durch zahlreiche junge Nachwuchsturner aus den Reihen des VfL, die im Frühjahr in den Ligawettbewerben des Schwäbischen Turnerbundes für die zweite Mannschaft am Start waren und in der Oberliga den siebten Platz belegen. Waldemar ­Guillard, Manuel Halbisch, Manuel Hoffmann, Paul Kohnle, Simon Schlick und Henning Weise sind die, die von hinten nachdrängen. Zudem stehen mit Yasin El Azzazy (TSV Lustnau), Nico Hoffmann (TSV Wernau), Tobias Wahl (TSV Süßen) und Jonathan Kriegelstein (MTV Ludwigsburg) weitere gute Bekannte aus der Region auf der Kirchheimer Startliste, die das Team an Einzelgeräten unterstützen werden.

Gleich am Samstag trifft der VfL mit dem TG Hanauerland auf ein Schwergewicht der Liga. Die TG hat sich vor der Saison mit einem Turner aus der Ukraine verstärkt. In den zurückliegenden Jahren konnte der VfL seine Gegner häufig durch eine gute Frühform überraschen. Die Auftaktwettkämpfe bestritt der VfL meist erfolgreich. Damit dies am Samstag wieder gelingt, setzt der VfL auf die Unterstützung des Kirchheimer Publikums.mp

Samstag, 26. September VfL Kirchheim – TG Hanauerland Samstag, 17. Oktober VfL Kirchheim – USC München Samstag, 24. Oktober VfL Kirchheim – TV Bühl Samstag, 14. November VfL Kirchheim – TSV Pfuhl Alle Wettkämpfe finden in der Rauner-Sporthalle statt, Wettkampfbeginn ist jeweils um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.