Lokalsport

Ausgerechnet jetzt

Im heutigen Oberliga-Gipfeltreffen ist VfL-Basketballer Strickland fraglich

Die Wochen der Weichenstellungen beginnen. Heute Abend (19 Uhr, Isolde-Kurz-Gymnasium) tritt in der Basketball-Oberliga Tabellenführer VfL Kirchheim beim Zweiten TSG Reutlingen an. VfL-Coach Bekim Kukiqi bangt um Desmond Strickland, die TSG hat einen neuen Topscorer.

Tiefe Fleischwunde : Der VfL bangt um Desmond StricklandFoto: Strickland
Tiefe Fleischwunde : Der VfL bangt um Desmond StricklandFoto: Strickland

Kirchheim. Das Bein sieht wirklich nicht gut aus: Ein tiefer Riss am Schienbein, eine offene Stelle am Knöchel; Ellenbogen und Schulter sehen ganz ähnlich aus. Das Foto von seinem Bein postete Desmond Strickland am Mittwochabend auf facebook – die Fahrradkette war gerissen, ein harter Sturz war die Folge. Ein ärztliches Bulletin liegt noch nicht vor, aber sein Einsatz in Reutlingen ist schwer gefährdet.

Anzeige

Ausgerechnet jetzt: Das dürften alle Kirchheimer Beteiligten denken. Coach Bekim Kukiqi: „Ich gehe nicht davon aus, dass er spielen kann, das ist natürlich nicht gut. Aber wir können das kompensieren.“

Wenigstens scheinen alle anderen elf Spieler fit zu sein, brennen auf das Gipfeltreffen. Im Moment steht die TSG mit zwei Niederlagen auf Platz zwei, der VfL hat erst einmal verloren. Da braucht man kaum höhere Mathe-Kenntnisse, um zu prophezeien: Ein Kirchheimer Sieg wäre eine Vorentscheidung – auch wenn danach noch sieben Spiele zu absolvieren sind.

Eine seiner zwei Niederlagen hat die TSG gegen den VfL erlitten: Damals, am vierten Spieltag, setzte sich der VfL in einem höchst intensiven Match mit 79:69 durch. Die zweite Schlappe setzte es Mitte Dezember mit dem 64:72 zu Hause gegen die ebenfalls mit Amerikanern gespickten Böblinger, die mit drei Niederlagen als Dritter auf ihre Chance lauern. In den drei Spielen seither hat die Tsouknidis-Truppe – Ex-Knight Georgios (35) spielt noch gelegentlich, Bruder Vassili coacht – zweimal gerade noch so den Kopf aus der Schlinge gezogen: In Rottenburg am 19. Dezember beim 65:60 und vor einer Woche in Reutlingen, als es erst nach Verlängerung zum 85:81 reichte.

Da spielte zum ersten Mal Neuzugang Jose Angel Tejada Munoz mit und avancierte mit 20 Punkten gleich zum Topscorer. Der 25-jährige Power Forward war in dieser Saison bereits für Möhringen und Fellbach in der zweiten Regionalliga unter Vertrag, früher war er auch längere Zeit beim MTV Stuttgart. Zusammen mit Damir Dronjic (17,7 Punkte pro Spiel) bildet er auf jeden Fall ein starkes Offensiv-Duo, das durch fünf weitere Spieler mit etwa zehn Punkten pro Spiel unterstützt wird. Ob die TSG durch Tejada Munoz aber tatsächlich stärker geworden ist, wird sich heute zeigen – beim ersten Versuch passte das noch nicht richtig zusammen.

Favorit ist so oder so der Tabellenführer, mit oder ohne Scharfschütze Strickland. Kukiqi: Wir haben uns jetzt zwei Wochen auf dieses Spiel vorbereitet, gegen Illertal einiges ausprobiert. Wir wissen, was wir zu tun haben…“ut

VfL Kirchheim: Auerbach, Bekteshi, Gibbs, Kraft, Lawson, Pascucci, Scott, A.Sengül, E.Sengül, Shabani, Strickland (?), Wanzke