Lokalsport

Ausgerechnet Özkahraman

Fußball-Landesliga: Ex-TSVW-Kicker besiegelt Weilheimer 0:2-Niederlage

Zweite Niederlage im neunten Saisonspiel: Fußball-Landesligist TSV Weilheim hat gestern Abend sein vorgezogenes Heimspiel gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen 0:2 (0:1) verloren. Doppeltorschütze für die unter der Woche in die Schlagzeilen geratenen Filderkicker war ausgerechnet Ex-TSVW-Stürmer Fatih Özkahraman.

Spielplan

In die Parade gefahren: Fatih Özkahraman hat seine ehemaligen Teamkollegen Heisig (im Hintergrund) und Zaglauer (am Ball) quasi
In die Parade gefahren: Fatih Özkahraman hat seine ehemaligen Teamkollegen Heisig (im Hintergrund) und Zaglauer (am Ball) quasi im Alleingang erledigt. Foto: Genio Silviani

Weilheim. Ein Spiel, zwei Meinungen – während Calcio-Coach Cataldo Diletto den fünften Auswärtssieg seiner Mannschaft im fünften Spiel als „völlig verdient“ verbuchte, trauerte Weilheims Co-Trainer Chris Eisenhardt einem verpassten Punktgewinn hinterher. „Wenn wir über die gesamten 90 Minuten so spielen, wie nach der Pause, wäre ein Unentschieden drin gewesen.“

In der Tat präsentierte der TSVW seinen Fans im fünften Heimspiel der laufenden Saison zwei grundverschiedene Halbzeiten. Im ersten Abschnitt ob der spielerisch-technischen Unterlegenheit kaum in Strafraumnähe der Gäste agierend, gingen die Hausherren nach dem Seitenwechsel deutlich aggressiver zu Werke und schnürten die Filderkicker, die ihrerseits auch nicht gerade vor Offensivesprit sprühten, über weite Strecken in deren Hälfte ein.

Was freilich fehlte, war der Torerfolg. Die besten Chancen, die durch Ex-TSVW-Kicker Fatih Özkahraman in der ersten Halbzeit per Freistoß erzielte Gästeführung zu egalisieren, hatte Martin Kirschmann. Binnen vier Minuten verfehlten zwei Kopfbälle des Innenverteidigers das Calcio-Gehäuse jedoch knapp (64., 68.).

So war es kurz darauf abermals der erst im Sommer auf die Fildern gewechselte Özkahraman, der seinen ehemaligen Mannschaftskameraden mit seinem zweiten Treffer den Zahn zog – kurioserweise war der sechste Weilheimer Saisongegentreffer der erste aus dem Spiel heraus überhaupt. Die fünf zuvor hatten jeweils aus Standards resultiert. „Ärgerlich“, befand Chris Eisenhardt, „die machen aus zwei Chancen zwei Tore.“

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass der TSVW mit einer bis auf Oldie Ferdi Er deutlich verjüngten Mannschaft phasenweise durchaus mit einem Topteam wie Calcio mithalten kann und im Gegensatz zu den Gästen – aller Minikrisen zum Trotz – eine intakte Mannschaft auf und neben dem Platz hat. In Leinfelden-Echterdingen hatte es zuletzt erhebliche Personalturbulenzen gegeben, nachdem Trainer Diletto offenbar eigenmächtig zwei Spieler suspendiert hatte, die seiner Meinung an seinem Stuhl sägen wollten. Infolge dessen war Abteilungsleiter und Diletto-Intimus Juan Ramos von den Vereinsverantwortlichen geschasst worden.

Anzeige