Lokalsport

Ausgeschlafen in der Kuckuckshalle

Basketball VfL landet bei KKK Haiterbach einen wichtigen Sieg im Kampf um Regionalligaplatz drei.

Haiterbach. In einem über weite Strecken hochklassigen Spiel haben die Regionalligabasketballer des VfL Kirchheim beim 99:89 in Haiterbach einen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um Platz drei gefeiert. „Das war mit Abstand unsere beste Leistung im Jahr 2017. Ich bin richtig stolz auf die Jungs“, freute sich VfL-Trainer Felix Jung nach dem 14. Saisonsieg in der Haiterbacher Kuckuckshalle.

Beide Teams waren ohne Anlaufschwierigkeiten in die Partie gestartet. Nach den ersten fünf Minuten stand es 16:15 für den Gastgeber. Bis eine Minute vor Viertelende konnte sich kein Team absetzen. Dann startete der VfL einen 6:0-Lauf und ging mit 29:25 in die erste Pause.

In den Anfängen des zweiten Viertels konnten die Teckstädter diesen Vorsprung halten. Immer wieder fanden sie eine Antwort auf erfolgreiche Aktionen des Gegners. Beim Stand von 40:34 verlor der VfL jedoch kurz die Konzentration und erlaubte den Haiterbachern, auf einen Punkt zu verkürzen (45:46). Doch die Teckstädter fanden schnell wieder in die Spur und gingen mit einer 57:54-Halbzeitführung in die Katakomben.

Mit dem Start in die zweite Halbzeit zeigte der VfL, was in ihm steckt. Der Ball lief problem-los durch die eigenen Reihen, sodass immer wieder der freie Mann gefunden wurde. Fand ein Wurf nicht sein Ziel, konnten die Teckstädter durch zahlreiche Offensivrebounds zweite und dritte Chancen kreieren. Besonders Center Viktor Vladov stach in dieser Phase heraus und sorgte so für eine 67:61-Führung (25.). Der Gastgeber versuchte nun durch seinen Topscorer Filipovic zurück ins Spiel zu kommen. Doch dank eines starken Defensivverbunds hielt der VfL dagegen und baute den Vorsprung bis Ende des dritten Viertels auf 82:73 aus.

Druck in der Defensive lohnt

Zu Beginn der letzten zehn Minuten kam das Haiterbacher Team besser aus den Startlöchern. Einige Ballverluste auf Seiten des VfL führten dazu, dass der Gastgeber auf 84:86 verkürzte. Wer nun dachte, dass die Teckstädter wie in den vorangegangenen Spielen den Sieg in den letzten Minuten aus der Hand geben würden, hatte sich getäuscht. Das Team ließ sich nicht verrückt machen und erhöhte in der Defensive den Druck. Dies führte zu einigen Ballgewinnen, die in der Offensive in einen 9:0-Lauf umgewandelt wurden (94:84). Der Gastgeber war geschlagen, und am Ende jubelte der VfL über den 99:89-Auswärtssieg.

Am kommenden Sonntag steht bereits die nächste schwere Prüfung für die Teckstädter auf dem Programm. Am Sonntag (15) muss das Team zum Tabellenführer nach Crailsheim.cpi

So spielten sie

VfL Kirchheim: Bekteshi (13, 2 Dreier), Hedley (10), Hinitschew, Kardauskas (16), Köppl (10), Pichl (7,1), Simpson (12, 2), Sperber (16, 3), Strickland (9, 1), Vladov (6)

Anzeige