Lokalsport

Auswärtssieg an der Blau

Weilheimer Landesliga-Fußballer gewinnen 3:1

Weniger Mühe als erwartet hatte der TSV Weilheim in der Fußball-Landesliga bei seinem 3:1 (1:0)-Auswärtssieg beim TSV Blaustein.

Blaustein. „Wir hatten 90 Prozent Ballbesitz“, sagte Weilheims Trainer Christopher Eisenhardt nach dem Abpfiff euphorisch – er war voll des Lobes für sein Team. In der Tat waren die Limburgstädter fast über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. Das einzige, was es vor allem in der ersten Halbzeit zu bemängeln gab: Die Weilheimer konnten sich kaum gute Einschussmöglichkeiten herausarbeiten. Dies lag mitunter auch an dem alles anderen als guten Rasenplatz. Was der Weilheimer Übungsleiter aber nicht als Entschuldigung gelten ließ: „Beide Mannschaften hatten die gleichen Voraussetzungen.“

Der TSV Weilheim ließ bis zum Strafraum das Leder teilweise recht gut in den eigenen Reihen laufen, aber der letzte Pass kam zumindest in der ersten Hälfte meist nicht an. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation für das erste Tor herhalten musste: Christoph Bauer hatte Glück, als sein Freistoß vom Blausteiner Torwart Isaac Amoh ins eigene Tor bugsiert wurde (38.). Ansonsten überboten sich beide Mannschaften an Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. Die Gastgeber hatten im ersten Spielabschnitt nicht eine nennenswerte Torchance.

Dies änderte sich im zweiten Durchgang, als die Hausherren durch den eingewechselten Marius Veith zu ihrer ersten Möglichkeit kamen. Doch der Weilheimer Keeper Ben Brenken hatte aufgepasst und konnte den Kopfball über die Querlatte lenken (47.) Eine Minute später war dann auch der Weilheimer Torwart machtlos. Nach einem Freistoß von Sascha Endres war Sebastian Fischer zur Stelle und erzielte den zu diesem Zeitpunkt recht glücklichen 1:1-Ausgleich (48.). Eisenhardt frustriert: „In der Halbzeitpause hatten wir noch besprochen, dass wir vor allem bei den Standards achtgeben sollten.“

Von diesem Gegentor zeigten sich die Weilheimer allerdings wenig beeindruckt – sie erhöhten das Tempo und setzten in der Folgezeit den Gegner unter Druck. Dies lag auch daran, dass mit André Kriks ein weiterer Stürmer im Spiel war. Nur wenige Minuten nach dem Ausgleichstor hatte Kriks nach schöner Vorarbeit von Tobias Heim die große Chance zum 2:1, doch er scheiterte an Torwart Isaac Amoh (50.). Der Weilheimer Führungstreffer ließ aber nicht mehr lange auf sich warten. Nach einer schönen Kombination mit herrlicher Kopfballvorlage von Ferdi Er stand Tobias Heim völlig frei und hatte keine Mühe, den Ball zum 1:2 über die Linie zu drücken (63.). Keine zwei Minuten später sorgte Kriks mit dem 3:1 für die Vorentscheidung (65.). Danach sah der Blausteiner Torwart die Rote Karte: Handspiel vor dem Strafraum , als er dem alleine aufs Tor zulaufenden Er die Kugel wegspitzelte (77.).

Die Gastgeber gaben noch nicht auf und hatten durch Sascha Endres noch eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber Brenken lenkte den Ball um den Torposten (76.). In der Schlussphase verpassten die Weilheimer einen noch höheren Sieg, aber dies wäre allerdings des Guten zu viel gewesen.me

Anzeige