Lokalsport

Bayer chancenlos

Kirchheimer Zweitliga-Basketballer bezwingen Leverkusen im Schlussspurt mit 79:53

Die Zweitliga-Basketballer der VfL Kirchheim Knights setzten ihren Höhenflug auch bei den Bayer Giants Leverkusen fort: Beim letztlich souveränen 79:53-Sieg kaschierte eine starke Defensive eine mittelprächtige Abschlussquote.

Knights-Dominanz in Düsseldorf: Kirchheimer Ballbesitz unterm Korb.Foto: Eibner
Knights-Dominanz in Düsseldorf: Kirchheimer Ballbesitz unterm Korb.Foto: Eibner

Leverkusen. In der Bayer-Stadt sicherten sich die VfL Kirchheim Knights mit 79:53 (36:26) gestern Abend den vierten Sieg in den fünf jüngsten Partien. Die kräftezehrende Defensivarbeit der Knights machte sich über 30 Minuten dann allerdings auch in der Offensive bemerkbar: Weit unter 40 Prozent der Würfe fanden ihren Weg in den Leverkusener Korb. Das überzeugende letzte Viertel (25:10) ließ die zuvor schwachen Angriffsstatistiken aber weitestgehend verblassen und entschied die Partie.

Anzeige

Die Knights, die ohne die verletzten Andreas Kronhardt und Dennis Nawrocki mit einem „Deutschen-Problem“ zu kämpfen hatten, weil vom Stammpersonal nur Besnik Bekteshi, Tim Koch und Johannes Joos mit entsprechendem Pass ausgestattet waren, hatten mehrere überragende Spieler in ihren Reihen. Bekteshi verdiente sich mit 19 Punkten Bestnoten in der Offensive. Johannes Joos (12 Punkte, 10 Rebounds) und Dennis Tinnon (14/11) gelangen ein Double-Double, Jordan Wild (9/10) und Keith Rendleman (7/8) schrammten knapp daran vorbei.

Für das Sonntags-Spiel in Köln äußerte Coach Michael Mai nach dem starken Auftritt seines Teams klare Vorstellungen: „Köln hat heute Abend 58:64 in Hanau verloren und wird vor heimischem Publikum entsprechend heiß sein. Sie sind als Aufsteiger exzellent in die Saison gestartet und werden meinen Jungs alles abverlangen. Obwohl zwei Spieler bei uns heute gefehlt haben, haben wir uns bewiesen und Charakter gezeigt. Das erwarte ich nun auch in Köln“, erklärte Mai unmittelbar nach dem Spiel.