Lokalsport

Befreit von der Zwangsjacke

Fußball Für die beiden Landesligisten aus Weilheim und Eislingen geht es beim 3:0-Erfolg der Limburgstädter um nichts mehr. Dem Spiel tut das gut. Von Pit Bauer

Nicht anzuschauen? Von wegen. Die beiden Mannschaften aus Weilheim und Eislingen boten gestern über weite Strecken gute Fußballu
Nicht anzuschauen? Von wegen. Die beiden Mannschaften aus Weilheim und Eislingen boten gestern über weite Strecken gute Fußballunterhaltung. Foto: Markus Brändli

Man merkte beiden Mannschaften in Weilheim gestern an, dass die Saison für sie bereits gelaufen ist. Ohne taktische Zwangsjacke kam ein munteres und von vielen Torszenen geprägtes Spiel zustande. Bereits in der Anfangsphase vergaben Zaglauer für die Weilheimer und Onwuzuruike für die Gäste aus Eislingen gute Chancen. Der FC trat selbstbewusst auf. Moritz Gutmann, Eislingens agilster Angreifer, zwang Philipp Uttikal, der den Vorzug gegenüber Ben Brenken und Raphael Maskow im Weilheimer Kasten erhielt, früh zu einer Glanzparade.

Nach der ersten Viertelstunde hätten sich die Weilheimer über einen Rückstand nicht beklagen dürfen. Doch auch die Heimmannschaft hatte ihre Chancen. Zweimal scheiterte Abwehrrecke Martin Kirschmann nach Eckbällen am gut haltenden Torhüter der Eislinger. Einen Freistoß von Chris Bauer konnte Reichert mittels Fußabwehr in höchster Not entschärfen. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Chancen im Minutentakt
Nach Wiederanpfiff wurden Chancen fast im Minutentakt herausgespielt. In der 50. Minute prüfte der eingewechselte Benjamin Tezcan Philipp Uttikal, der ein tadelloses Spiel ablieferte. In der 67. Minute war es dann soweit: Lennart Zaglauer brauchte nach toller Vorarbeit von Mike Tausch, der den Ball querlegte, nur noch einzuschieben. Doch Eislingen zeigte sich unbeeindruckt. In der 71. Minute setzte Gutmann einen Schuss an den Pfosten, Glück für die Weilheimer, das in der 76. Minute gleich nochmal strapaziert wurde, als der eingewechselte Marius Nigl den Weilheimer Torwart erneut zu einer Glanztat zwang. In der 77. Minute brach Tobias Heim mit seinem 2:0 den Widerstand der Eislinger endgültig. Die logische Folge: das 3:0 in der 87. Minute, ebenfalls durch Heim.

Unter dem Strich erlebten die rund 100 Zuschauer in Weilheim ein unterhaltsames Fußballspiel, das mehrmals auf des Messers Schneide stand. Bei einer konsequenteren Chancenverwertung der Gäste wäre ein Sieg oder zumindest eine Punkteteilung möglich gewesen. Die Eislinger müssen als Aufsteiger nun wieder den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten.

Anzeige