Lokalsport

Befreiungsschlag im Tabellenkeller

Tischtennis Nach einem 9:7-Heimsieg gegen Bissingen und einem 8:8-Remis in Neckartenzlingen klettert der TTC Notzingen-Wellingen vor dem letzten Vorrundenspieltag auf den sechsten Platz der Bezirksliga. Von Max Blon

Der TTC Notzingen-Wellingen um Norman Zinßer hat am Wochenende einen Sieg und ein Remis eingefahren. Foto: Markus Brändli
Der TTC Notzingen-Wellingen um Norman Zinßer hat am Wochenende einen Sieg und ein Remis eingefahren. Foto: Markus Brändli

Die dritte Mannschaft des VfL Kirchheim hat auch ihr vorletztes Vorrundenspiel in der Tischtennis-Verbandsklasse gegen den TSV Stuttgart-Mühlhausen mit 3:9 verloren. Spitzenspieler Jan Eder ist immer noch nicht fit und musste das zweite Einzel kampflos abgeben. Punkten konnte nur das Doppel Braun/Knapp sowie Michael Goll und Alexander Braun im Einzel. Zum Abschluss kommt es kommendes Wochenende zum Lokalderby gegen den SV Nabern. Die Abstiegsränge kann der VfL dann zwar nicht verlassen, aber vielleicht den Rückstand etwas verkürzen.

Landesklasse

Ähnlich ist die Situation beim VfL Kirchheim IV, der gegen den TV Hochdorf ebenfalls mit 3:9 unterlag. „Es war ein unspektakuläres Spiel“, berichtete TVH-Sprecher Wolfgang Pirmann. Die Gäste waren zu Beginn in Führung gegangen, nur Magnus Oppelland und Haiko Trinkle konnten im Einzel für Kirchheim punkten. Im direkten Duell mit TT Frickenhausen muss dem VfL mehr gelingen, sonst wird es schwer mit dem Klassenerhalt.

Keine großen Sorgen muss sich da der SV Nabern II machen, der beim Tabellenletzten Donzdorf mit 9:3 gewann. Tim Kiesinger und Tobias Michalik waren mit je zwei Einzelsiegen die erfolgreichsten SV-Akteure. Auf Kirchheim hat Nabern jetzt schon vier Punkte Vorsprung.

Bezirksliga

Seinen Spitzenrang untermauert hat der VfB Oberesslingen. Mit einem 9:4-Heimerfolg gegen den SV Nabern III hat der VfB die Herbstmeisterschaft abgesichert. Nur der sonst so beständige Jens Fischer hatte nicht seinen besten Tag erwischt und musste sich sowohl Tomislav Ladan als auch Oliver Komraus geschlagen geben. Die beiden restlichen Punkte für Nabern holten Mike Nachtnebel und Michael Klaiber.

Gleich zweimal über die volle Distanz musste der TTC Notzingen-Wellingen gehen. Gegen den TV Bissingen holte der TTC noch knapp einen 9:7-Heimerfolg, auswärts bei den TTF Neckartenzlingen reichte es dagegen nur zu einem 8:8-Unentschieden. Nick Grimm und Norman Zinßer waren im Einzel erfolgreich, mussten in Neckartenzlingen aber beide Doppel abgeben. Ungeschlagen blieb Julian Schmid, der gegen Oliver Schirm einen 0:2-Rückstand drehte. Damit liegt Notzingen-Wellingen kurz vor Abschluss der Vorrunde auf dem sechsten Tabellenplatz und hat drei Punkte Vorsprung auf Bissingen und Neckartenzlingen.

Bezirksklasse

In der Gruppe eins der Bezirksklasse gibt es einen neuen Spitzenreiter. Die SF Wernau übernahmen dank eines 9:2-Auswärtserfolgs bei den TTF Neckartenzlingen III die Tabellenführung. Möglich wurde das, da der bisherige Erste TSV Musberg beim TSV Jesingen nur zu einem 8:8-Unentschieden kam. Musberg musste auf seine Spitzenspieler Alexander Kapp und Mathias Schmidt verzichten, bei Jesingen fehlte Andreas Rottmann. Diese Chance nutzten die Gastgeber und gingen mit starken Doppeln in Führung. Fabian Gerstberger erwischte auch im Einzel einen Sahnetag und gewann sowohl gegen Michael Haidacher als auch gegen Nadine Brucker. Stefan Oßwald setzte sich in der Mitte gegen Materialspieler Klaus Jäger durch. Am hinteren Paarkreuz erwies sich Konstantin Gauckler im Duell der Ersatzspieler als der stärkste. Im Schlussdoppel ließen Gerstberger und Kraft nichts anbrennen und sicherten dem TSVJ die verdiente Punkteteilung.

In der Gruppe zwei sind die TTF Neuhausen III dank zweier Siege gegen die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang (9:5) und den VfL Kirchheim V (9:6) Herbstmeis­ter. Mit drei Punkten Vorsprung können die Tischtennisfreunde entspannt in das letzte Spiel des Jahres gegen den TTV Dettingen gehen.

Gar nicht entspannt ist die Situation bei den SF Wernau II. Nach einer 0:9-Klatsche in Kirchheim sind die Wernauer immer noch auf Relegationsrang acht, punktgleich direkt dahinter rangiert der TV Nellingen.

In der Partie gegen den TTV Dettingen hatte der TV Hochdorf mit 9:5 zu Hause das bessere Ende. „Mit diesem wichtigen Sieg haben wir uns etwas Luft im Abstiegskampf verschafft“, meinte TVH-Sprecher Wolfgang Pirmann.

Anzeige