Lokalsport

Beide Nachbarn wollen die Schotten dicht machen

Handball Vor dem Bezirksliga-Knaller zwischen Weilheim und Kirchheim liegt der jeweilige Fokus auf der Abwehr.

Weilheim/Kirchheim. Zweiter Spieltag, erstes Derby: In der Handballbezirksliga erwartet der TSV Weilheim am Sonntag ab 17 Uhr den VfL Kirchheim in der Lindachsporthalle.

Die gastgebenden Limburgstädter stehen nach der ernüchternden 23:28-Niederlage zum Saisonauftakt gegen Ebersbach/Bünzwangen bereits unter Druck. Immerhin hat sich die Personalsituation unter der Woche entspannt. Mit der Rückkehr von Patrick Auweter und Benjamin Banzhaf, die zum Saisonauftakt aus privaten Gründen gefehlt hatten, steht Trainer Martin Weiss der gesamte Rückraum zur Verfügung.

In Vorbereitung auf das Derby legten die Weilheimer ihr Hauptaugenmerk auf die Defensive. „In der Abwehrarbeit müssen wir uns im Vergleich zum ersten Saisonspiel deutlich steigern. Speziell was die Absprache untereinander angeht“, betont Weiss. Zudem wird es darauf ankommen, einfache Ballverluste im Angriff zu vermeiden, denn der VfL besitzt neben einem starken Rückraum auch ein gut funktionierendes Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff. „Es wird schwer, gegen den VfL etwas Zählbares zu erreichen“, schätzt Weiss die Situation realistisch ein, „aber wir lassen uns nicht verrückt machen. In der vergangenen Saison hatten wir die Kirchheimer am Rande einer Niederlage.“

Der VfL tritt den Sechs-Kilometer-Trip in die Lindachsporthalle mit gemischten Gefühlen an. Zwar gewannen die Kirchheimer ihr Auftaktmatch gegen Aufsteiger Neckartenzlingen mit 26:23, offenbarten dabei jedoch noch einige Schwächen. Vor allem die erste Halbzeit gegen tapfer aufspielende Neckartenzlinger war nicht zufriedenstellend, in der Abwehr fehlte der nötige Biss. Dies wurde auch in den Trainingseinheiten unter der Woche angesprochen. Nicht ohne Grund: Gegen Weilheim wollen die Kirchheimer zu gewohnter Defensivstärke zurückfinden, um so Ballgewinne für schnelle Gegenangriffe zu ergattern.

Personell müssen die „Blauhemden“ auf die Langzeitverletzten Simon Latzel, Alexander Schwarzbauer und Leo Real verzichten. Auch hinter dem Einsatz von Martin Rudolph steht noch ein dickes Fragezeichen.pa/jm

So wollen sie spielen

TSV Weilheim: Illi, Latzel - Driesnack, Klett, Seyferle, Späth, Hiller, Pfeffer, Höferer, Klein, Höfert, Roth, Auweter, Banzhaf

VfL Kirchheim: O. Latzel, Pisch - Mikolaj, Pradler, Keller, Böck, Metzger, Sadowski, Habermeier, Merkle, Hamann, Rudolph(?)

Anzeige