Lokalsport

Beide VfL-Teams liegen auf Kurs

Tischtennis Kirchheimer Mannschaften behalten mit Heimsiegen am Wochenende ihr Ziel fest im Auge: Die „Zweite“ marschiert in Richtung Titel, für die „Dritte“ ist der Klassenerhalt greifbar. Von Max Blon

Erwischte einen glänzenden Tag: Jan Eder gewann beide Einzel für die dritte Mannschaft des VfL Kirchheim in der Landesliga. Foto
Erwischte einen glänzenden Tag: Jan Eder gewann beide Einzel für die dritte Mannschaft des VfL Kirchheim in der Landesliga. Foto: Markus Brändli

Die beiden Tischtennis-Landesligamannschaften des VfL Kirchheim haben am vergangenen Samstag jeweils einen Heimsieg eingefahren. Der VfL II gewann gegen den TSV Musberg ungefährdet mit 9:3. Dabei mussten nur Patrick Müller und Sven Körner ihr Doppel abgeben. Müller war auch im Einzel dem Abwehrspezialisten Hartmut Frank unterlegen. Markus Holzer konnte dagegen einen anfänglichen 0:2-Rückstand am Ende noch in einen Sieg verwandeln. Den dritten Zähler gab Franz Glöckner gegen Anselm Brocks ab.

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte die dritte Mannschaft des VfL Kirchheim, die das Lokalderby gegen den TSV Wendlingen mit 9:4 für sich entschied. Gleich zu Beginn gingen die Kirchheimer in Führung und gaben diese bis zum Ende auch nicht mehr her. Besonders stark traten an diesem Tag Jan Eder und Jürgen Raichle auf, die beide Einzel gewinnen konnten. Damit haben die Kirchheimer in der Tabelle jetzt drei Punkte Vorsprung auf die Wendlinger, für die die Zeichen immer mehr auf Abstieg stehen.

Landesklasse

Beim Spiel des TV Hochdorf gegen den TTC Aichtal blieb die Serie bestehen. „Hochdorf verliert in Aich - Aichtal verliert in Hochdorf“, klärt Vereinssprecher Wolfgang Pirmann auf. So deutlich wie dieses Mal war das Ergebnis der beiden langjährigen Kontrahenten aber selten. Der TVH konnte den Ausfall von Marcel Hees gut wegstecken und siegte mit 9:2. Nico Peller ragte am vorderen Paarkreuz mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg an der Seite von Marius Schrimpf aus einer homogenen Mannschaft heraus. „Für beide Gegner ist der Klassenerhalt gesichert, und man darf gespannt sein, ob auch nächste Saison das Gesetz der Serie bestehen bleibt“, sagte Pirmann.

Bezirksliga

Die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang sorgte für die Überraschung in der Bezirksliga. Die SGEH feierte ihren ersten Saisonsieg ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten TSV Sielmingen. Beim 9:6-Erfolg mussten die personell geschwächten Gäste allerdings auf drei Ersatzspieler zurückgreifen. Das machte sich an den Platten deutlich bemerkbar. Das Trio holte nur einen einzigen Zähler. Bei der SGEH überzeugten dagegen Lukas Kurfess und Christian Schubert mit je zwei Einzelsiegen.

Nutznießer dieses überraschenden Ergebnisses ist der VfL Kirchheim IV, der damit den Rückstand auf Sielmingen auf einen Punkt verkürzen konnte. Gegen den TV Bissingen gewann der VfL klar mit 9:3, allerdings musste der TVB auch auf Spitzenspieler Gerhard Pollak verzichten. Lenny Carle gewann das Doppel mit Vincent Krull und war auch im Einzel gegen Roger Goll erfolgreich. Ansonsten konnte nur Andreas Koronai für die Gäste punkten.

Besser hatte es der TV Bissingen am Tag zuvor gegen den SV Nabern III gemacht - in Bestbesetzung gab es einen 9:4-Heimsieg. Dabei spielte Naberns Tim Kiesinger einmal mehr stark auf: Er war mit drei Fünfsatzsiegen bester Akteur des SVN und schlug sowohl Gerhard Pollak als auch Lenny Carle. Paul Baum holte den vierten Zähler für die Gäste, die nun auch rechnerisch als erster Absteiger feststehen.

Bezirksklasse

Der TV Hochdorf II gewann gegen den Tabellenletzten TSV Oberboihingen mit 9:5. Dabei mussten beide Mannschaften mit zahlreichen Ersatzspielern antreten. Richtungsweisend waren gleich zu Beginn der Partie die drei Erfolge in den Doppeln. „Es wird immer deutlicher, dass Oberboihingen in dieser Klasse überfordert ist und ihr Abstieg folgerichtig ist“, erklärte Pirmann. Auf Hochdorfer Seite stachen Robert Seidel und Wolfgang Gutmann mit je zwei Einzelsiegen hervor. In der Gruppe zwei machte Tabellenführer VfB Oberesslingen/Zell mit dem Schlusslicht TTC Notzingen-Wellingen III kurzen Prozess. 9:0 hieß es für die hoch favorisierten Gäste. Gerade einmal vier Sätze gab Oberesslingen in den 90 Minuten Spielzeit ab und scheint auf dem Weg zur Meisterschaft nicht mehr aufzuhalten zu sein.

Eine überaus spannende Angelegenheit war die Begegnung zwischen dem VfL Kirchheim V und dem TB Neuffen. Nach den Doppeln lagen die Gäste zwischenzeitlich mit 7:4 in Führung. Der VfL konterte jedoch erfolgreich und sicherte sich im Schlussdoppel noch das 8:8-Unentschieden. In den Einzeln war Kirchheims Klaus Bretz zweimal erfolgreich, ebenso wie die Neuffener Ivo Schuster und Philipp Mezger. Auf den VfL wartet nun das schwere Spiel gegen Spitzenreiter VfB Oberesslingen/Zell.

Anzeige