Lokalsport

Beim Primus gibt‘s nichts zu erben

Badminton Der VfL bleibt nach der 2:6-Pleite in Aalen Vorletzter der Landesliga.

Aalen. Mit einer klaren 2:6-Niederlage bei Spitzenreiter SG Aalen/Heubach sind die Badmintonspieler des VfL Kirchheim vom Auswärtsspieltag in der Landesliga zurückgekehrt. Der VfL bleibt damit auf dem vorletzten Platz, ist jedoch in Schlagdistanz zu den Kontrahenten Göppingen, Gerlingen und SG Korntal/Feuerbach. Um dem Abstieg zu entgehen, müssen nun Siege her. Gelegenheit bietet sich in zwei Wochen beim Heimspieltag in Kirchheim, wenn mit Gerlingen und Göppingen zwei Kellerkonkurrenten in Kirchheim aufkreuzen.

Anzeige

Bereits nach den Doppeln lag der VfL mit 0:3 hinten. Lediglich das erste Herrendoppel Andreas Leinenbach/Antonio Abrantes hatte Chancen auf einen dritten Satz, verloren jedoch mit 14:21, 25:27. Mit Assadullah Zadran und Jana Markard waren in den anderen Doppeln Spieler der zweiten Mannschaft aufgestellt, die jedoch wenig ausrichten konnten. Auch die Einzel waren eindeutige Angelegenheiten für Aalen - bis auf das zweite Herreneinzel, das Julian Martin kampflos gewann. Den zweiten Punkt für den VfL sicherte das Mixed Heike Mutschler/Antonio Abrantes.

Eine klare 1:7-Niederlage musste die zweite Mannschaft des VfL in der Kreisliga beim TSV Neuhausen IV einstecken. Ohne die Nummer eins bei den Herren, Yi Wang, und ohne Jana Markard, die in der ersten Mannschaft aushelfen musste, gelang lediglich Patrick Weber ein Sieg im Einzel.jf