Lokalsport

Beim Schlusslicht gibt‘s nur anfangs Probleme

Volleyball Die SG Neckar-Teck gewinnt bei der SG Alb ihr drittes Saisonspiel und klettert in der Oberliga auf Rang drei.

Ob‘s für die SG auch morgen Grund zum Abklatschen gibt?
Ob‘s für die SG auch morgen Grund zum Abklatschen gibt?

Dettingen/Erms. Trotz eines verschlafenen Starts haben die Oberliga-Volleyballer der SG Neckar-Teck den dritten Sieg im fünften Saisonspiel eingefahren. Nach 85 Minuten feierte die SG bei Ligaschlusslicht SG Volley Alb einen 3:1-Erfolg. Damit hält das Team von Trainer Michael Melzer den Anschluss an das Führungsduo und klettert auf Rang drei.

Im ersten Durchgang nutzten die Gastgeber eine Schwächephase der SG aus und setzten sich mit 25:17 durch. Wachgerüttelt von der erschreckend schwachen Leistung zeigte sich in Durchgang zwei ein anderes Bild. Die Gäste wurden konsequenter, aufmerksamer und schneller. Gegnerische Angriffe blieben entweder im Block hängen oder wurden von der immer stärker werdenden Abwehr um Libero Jakob Krenn entschärft. Ein deutlicher 25:13-Satzsieg brachte die Neckar-Teck-Truppe zurück in die Erfolgsspur.

Nachdem auch Satz drei mit 25:18 auf das Konto der SG gegangenen war, kam im vierten Durchgang der Gastgeber wieder auf. Bis zum Stand 20:18 lag das Heimteam in Front, ehe Michael Keck und Stephan Lehmann auf Seiten der Gäste das Ruder herumrissen. Mit zwei Angriffskombinationen über die Diagonalpositionen wurde der Rückstand egalisiert und im Anschluss in einen Vorsprung umgewandelt. Den Schlusspunkt zum 3:1-Sieg setzte Nico Zaiser, der eine fehlgeschlagene Annahme der Hausherren direkt versenken konnte.leh

so spielten sie

SG Neckar-Teck: Babinger, Dokla, Frank, Keck, Krenn, Lehmann, Melzer, Schaible, Scheibe, Zaiser

Anzeige