Lokalsport

„Besser als an Silvester nur vorzuglühen“

Tradition Frieder Schilling ist einer der acht Gründungsväter des Tecklaufes und läuft morgen zum 35. Mal mit. Von Sandra Langguth

Frieder Schilling (zweiter von links) mit den anderen Gründern beim ersten Tecklauf 1981.  Foto: Archiv

Kirchheim. Wenn einer weiß, wie in Kirchheim an Silvester der Hase läuft, dann ist das Frieder Schilling. Der 63-Jährige hat vor 41 Jahren gemeinsam mit Fritz Koch, Otto Schnizler, Walter Feichtinger, Franz Schopf, Dr. Werner Kuchs, Siegfried Gerneth und Franz Gold den Tecklauf aus der Taufe gehoben. Und morgen geht der passionierte Ausdauersportler natürlich wieder auf die Strecke. Das wird dann seine 35. Teilnahme sein. Manches hat sich in all den Jahren verändert, vieles ist ganz genauso geblieben wie beim ersten Mal. „Wir sind damals in richtig schwerer Baumwolle gelaufen. Funktionskleidung gab es damals noch nicht“, erinnert sich Frieder Schilling. Auch die Professionalität hat deutlich zugenommen. Rotes Kreuz und Polizei kamen erst mit der Zeit dazu. „Es hat sich rumgesprochen, dass es hier einen Lauf mit toller Atmosphäre gibt“, erzählt der 63-Jährige. Anfangs sind die Wechselklamotten auch noch bis in den Burghof gefahren worden, bei jedem Wetter. Wenn es sein musste auch mit Hilfe von Schneeketten. Sowieso hat der Tecklauf während all der Jahre wettermäßig schon alles gesehen. „Wenn die Prognosen stimmen, könnte der Lauf morgen allerdings der wärmste in der Geschichte werden“, schätzt Frieder Schilling, der mittlerweile kein spezielles Lauftraining mehr vor Silvester absolviert. „Ach, die 18 Kilometer gehen immer irgendwie“, sagt der Kirchheimer lachend. ...

eiS en iotRna opStr tghröe gredanllis z.uad iSet edm etlenzt knLdoocw sti re entsmies im bteulFcsins 0202 in dre uBhoan e.rfuzntfaen easll gceshssnleo war, abg se rdot KOnluvne-sriLee-i. Das hat rim e.lnaefgl ztteJ bni chi ssnentimde nmeila ma agT ndU ad dsa toSudi um nde eegehanilm etzSeriinpprsnt sibaoT neUrg eine rGuppe fau nde fclkauTe rtrbtivoeee hta, iwdr cish ereFidr igilncSlh ortd gnalezeu.dsle saDs er uz dne etarrSnt edn 6hfnc-6ea Fa-nrioenMsrahhti .hcnti enfdi se ut,g asds levei eTeeminrhl ciahmnemt und an vesSelirt ichnt run snrdnoe ichs

sa sD se mbei efcluTka nhca iew vro kenie ssZtgeneium g,ibt eglit eahcfni kndunmne;pserangGd&ab rde snrtget.Vunaal raw ein sal mWttkfpae ghd.ceta laKr bag es bsi vor oarCno mi gBhuorf eein giDlr,ahuti tamdi ejder senhe kn,noet ewi lgane er tugrhabce hat. beAr ied nimeest uenfal aj he mti irnee eFrdeir ciSinllgh nihtc .uazd aDs zieengi eZli sit e,s riecgtithez am eweR uz i,sne mu semgmneai tim edn urcdh edi zum tSrta zu uena.fl

ieW die eseisd haJr ehon lal eid eibl gennoeennw geDin neis dw,ri beiblt .ratnuazbew Die sntieem Satertr rnwdee ednjselafl rfoh nesi, ssad red aufL tsntntaidef nnak. Zu ennhi uhca reitgsneU iderrFe clhnSgiil.