Lokalsport

Besserung im Bayernland?

Fußball-Landesligist TSV Weilheim peilt nach drei sieglosen Spielen wieder einen Erfolg an

Mitfavorit TSV Weilheim geht auf tabellarische Tauchstation, beim wesentlich besser platzierten Meisterschafts-Topkandidaten Calcio Leinfelden-Echterdingen herrscht derweil das Chaos – interessante Ausgangslage vor dem zwölften Spieltag der Fußball-Landesliga.

Kann Weilheims Keeper Hannes Ihring seinen Kasten in Buch sauber halten? Foto: Genio Silviani
Kann Weilheims Keeper Hannes Ihring seinen Kasten in Buch sauber halten? Foto: Genio Silviani

Weilheim. Diese Zwischenrechnung nach elf Spieltagen behagt niemandem unter der Limburg. Der Punkteabstand zum ersten Direktabstiegsplatz ist seit vergangenem Wochenende geringer (8), als der zum Spitzenreiter (9). Was heißt: Nach drei Spielen ohne Sieg hat sich die Lage beim TSV Weilheim drastisch verändert. Beim erstarkten TSV Buch (5:2 in Waldstetten) verspricht übermorgen nur ein Sieg Besserung.

Anzeige

In dem östlich von Illertissen gelegenen bayerischen Dörfchen wartet ein hoch motivierter Gegner. Der Sieg gegen Waldstetten hat das Selbstbewusstsein im Bayernland erheblich steigen lassen. Nur einmal zuvor hatten die Bucher in dieser Saison gewonnen – mit 1:0 beim Aufsteiger FV 09 Nürtingen. „Wir haben das 0:1 in Waldstetten schnell weggesteckt und dann alles in die Waagschale geworfen“, erinnert sich TSVB-Sprecher Gerald Müller. Alles in die Waagschale werden die TSVW-Gegner wohl auch am Sonntag werfen. Per Dreier winkt den Gastgebern das Andocken ans hintere Mittelfeld. Man muss keine prophetischen Gaben besitzen, um für das Team von Alex Hübbe übermorgen arbeitsreiche Minuten vorauszusagen.

In der vergangenen Runde, am 11. Oktober 2014, siegten die Weilheimer durch einen Treffer in der Nachspielzeit: Emrah Polat versetzte den Buchern mit dem 3:2 den Knock-out. Hübbe würde liebend gerne auf ein ähnlich aufreibendes Match verzichten. Damals hatten die Weilheimer bereits 2:0 geführt.

Spannend zudem, wie sich die aktuelle Debatte um die Hübbe-Nachfolge (wir berichteten) auf die Weilheimer Leistung auswirkt. Die Bilanz spricht für das Team aus der Teckregion. Während die Bucher bislang nur einen Punkt aus fünf Heimpartien holten, verlor der TSVW nur eine von fünf Auswärtspartien.

Emotionale Eruption derweil auf den Fildern: Ausgerechnet vor dem Match gegen den Überraschungs-Spitzenreiter SV Ebersbach ist bei Calcio Leinfelden-Echterdingen die komplette sportliche Leitung geschlossen zurückgetreten. Ob Trainer (Cataldo Diletto), Co-Trainer (Taka­shi Kawagishi), Abteilungsleiter (Juan Ramos) und Spielleiter (Elmar Schäfer) – das Drama hat einen Hauch von Hollywood (siehe Infowinkel).

Nachfolger von Trainer Diletto ist Radoslav Kral. Der Slowake hatte es einst in seiner Spielerlaufbahn mit dem 1. FC Kosice unter anderem 1997 auf drei Partien in der Champions League mit namhaften Gegnern wie Manchester United, Juventus Turin und Feyenoord Rotterdam gebracht. Jetzt soll der ehemalige Innenverteidiger Calcio zum Aufstieg führen.

In Ebersbach haben die Verantwortlichen die teils unübersichtliche Lage beim sonntäglichen Gegner nur am Rande wahrgenommen. Die volle Konzentration gilt dem Duell im Sportpark Goldäcker. SVE-Trainer Dinko Radojevic möchte, dass sein Team an die Anfangsphase vom 4:0 über die SF Dorfmerkingen anknüpft. „Da haben wir sehr gut gespielt“, rekapituliert der Coach. Ein Rückhalt bei der Partie auf den Fildern soll erneut Keeper Timo Schurr sein. Der ehemalige VfL-Spieler ist in der Beton-Abwehr (nur drei Gegentore nach elf Spielen) ein Rückhalt.

Der TSV Bad Boll ist nach dem kurzen Zwischentief (0:2 beim FV 09 Nürtingen) durchgestartet. Vier Siege in Folge, Tabellenplatz zwei, nur einen Punkt hinter Spitzenreiter SV Ebersbach: Der Sprung auf Platz eins bereits übermorgen ist möglich – allerdings, nur falls Ebersbach gegen Calcio patzt.