Lokalsport

Beste Laune trotz Pleite beim Meister

Volleyball SG Neckar-Teck verliert beim VfL Sindelfingen, feiert aber als Aufsteiger bereits den Gewinn der Vizemeisterschaft.

Obenauf: Michael Keck und die SG sind Vizemeister. Foto: Brändli
Obenauf: Michael Keck und die SG sind Vizemeister. Foto: Brändli

Sindelfingen. Im Topspiel der Volleyball-Oberliga hat die SG Volley Neckar-Teck als Tabellenzweiter beim Primus VfL Sindelfingen mit 1:3 verloren. Vor dem Abschlussspiel am kommenden Samstag kann die Niederlage gegen Sindelfingen der guten Stimmung aber keinen Abbruch tun.

Mit nur acht Spielern im Kader war der Aufsteiger bei dem mit ehemaligen Profis gespickten Team in der Sindelfinger Sporthalle angetreten. Trotz der schlechten Personalsituation agierten die Gäste ohne Furcht, konnten allerdings im ersten Durchgang nicht wirklich mithalten. Nach dem deutlichen Satzverlust (15:25) gaben sich die Spieler des Team Neckar-Teck nicht auf und kämpften sich im zweiten Satz zurück. Außenangreifer Michael Keck brachte die SG mit seinen Angriffen in Front. So glichen Keck und seine Teamkameraden zum 1:1 aus.

Glück hatte der VfL dann zu Beginn des dritten Satzes: Nach einigen strittigen Entscheidungen des Schiedsgerichts waren die Gastgeber punktetechnisch voraus, was schlussendlich beim 25:18 zum Sieg reichen sollte. Verdientermaßen feierten die Männer in Blau den Meistertitel nach einer durchweg konstanten Saison.

Die SG-Herren freuen sich hingegen nun auf die Feier des Vizetitels nach dem letzten Saisonspiel am kommenden Samstag in der Dettinger Sporthalle. Gegen den SV Remshalden soll ab 14 Uhr der letzte Dreier her. Doch auch die Gäste, die zu Beginn noch auf einem Abstiegsrang waren und erst nach und nach ihre Form steigern konnten, werden auf einen Sieg zum Abschluss hoffen.leh

Anzeige