Lokalsport

Bezirksliga kommt in Sichtweite

Basketball Kirchheims Kreisligateam ist einen Spieltag vor Saisonende der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen.

Kirchheim. Die Zweite der VfL-Basketballer ist zurück in der Spur. Mit dem vielleicht besten Saisonspiel wurde der VfL Sindelfingen 108:64 deklassiert, Platz zwei ist ein Spiel vor Saisonende nun auf jeden Fall fix.

Immer noch ohne den am Knöchel verletzten Andreas Melzer, der das Team engagiert von der Bank aus coachte, und ohne Spielertrainer Karl Bantlin (Skiurlaub) tat sich der Tabellenführer der Kreisliga Nord im ersten Viertel schwer. Die Gäste, nur Siebter der Neunerliga, trafen gut von außen und lagen nach zehn Minuten 24:22 in Führung. Dann aber übernahm der VfL. Vor allem Kapitän Mario Geiger, beim Spitzenspiel gegen Ehingen vor einer Woche noch völlig von der Rolle, traf aus allen Lagen (29 Punkte in der ersten Hälfte) und führte sein Team zum 56:39-Pausenstand.

Nach dem Wechsel übernahm Ex-Profi Paul Howard. 25 Punkte trug er in den zweiten 20 Minuten zum Endergebnis von 108:64 bei, unter dem Korb war praktisch jeder Ball seiner. Ihm war es auch vorbehalten, den Korb zum ersten dreistelligen Ergebnis der Saison zu erzielen.

Der VfL (26 Punkte) hat nun nur noch das Derby gegen die eigene Dritte vor sich, die Konkurrenten TSG Ehingen und TSV Bad Boll (beide 24) spielen noch zweimal gegeneinander. Teilen sie sich die Siege, ist die Zweite Meister und kehrt zurück in die Bezirksliga. Gewinnt Ehingen zweimal, geht es in die Relegation (Ehingen liegt im direkten Vergleich vorn). Gewinnt Bad Boll zweimal, heißt der Meister ebenfalls VfL, da er den direkten Vergleich gewonnen hat.ut

 

VfL Kirchheim II: Allgaier (15), Babinger (13/1), Beyerlein, Geiger (38/2), Howard (30), Lehmann (10/2), Miolski, Rehm (2)

Anzeige