Lokalsport

Bissinger Meile verrutscht im Kalender

Viele Jahre lang war die Bissinger Meile untrennbar mit dem Feiertag an Fronleichnam verknüpft. Jetzt brechen die Traditionalisten mit Traditionen.

„Meile-Zeit“ ist Ferienzeit - diesmal nicht.Foto: Deniz Calagan
„Meile-Zeit“ ist Ferienzeit - diesmal nicht.Foto: Deniz Calagan

Bissingen. Die Alpin- und Radsportabteilung im TV Bissingen bricht bei der Bissinger Meile mit seitherigen Gepflogenheiten – zumindest, was den kalendarischen Rahmen betrifft. Das Jedermann-Bergzeitfahren für Hobby-Radsportler und Familien rutscht in diesem Jahr um mehr als zwei Wochen nach hinten. Statt wie gewohnt am kommenden Donnerstag, wird diesmal am Sonntag, 12. Juni, draußen am Dachsbühl geschwitzt, gehechelt und gelitten.

Das stärkste Argument für diese Änderung: Der Termin liegt damit außerhalb der Pfingstferien, die immer mehr Familien für ihren Haupturlaub nutzen. Das hat auch der Veranstalter zu spüren bekommen. In den vergangenen Jahren wurde es merklich ruhiger am Rand der Strecke. Auch wenn die hartgesottenen Meile-Fans den Bissingern stets treu geblieben sind und die Starterzahlen mit rund 200 sich kaum verändert haben, „im Zeltbereich hat man zuletzt auch bei bestem Wetter gemerkt, dass weniger los war“, sagt Vereinssprecher Andreas Henssler. Ausreichend Helfer im Verein zu rekrutieren, war in den Ferien ebenfalls kein Leichtes.

Jetzt will man beobachten, wie der neue Termin bei Besuchern ankommt. Am Konzept der Veranstaltung wird sich ohnehin nichts ändern. Und in Stein gemeißelt ist selbst in Bissingen nicht alles.

Anzeige