Lokalsport

Bissinger Oldies bieten Primus lange Paroli

Tennis Die Herren 40 des TVB kassieren gegen Böblingen die dritte Saisonniederlage.

Bissingens Spitzenmann Jörn Kaiser war zwar in seinem Einzel erfolgreich, konnte die Pleite gegen Böblingen aber nicht verhinder
Bissingens Spitzenmann Jörn Kaiser war zwar in seinem Einzel erfolgreich, konnte die Pleite gegen Böblingen aber nicht verhindern.Foto: rp

Bissingen. Gut verkauft, aber dennoch 2:7 verloren - so lautete das Fazit der Tennis-Herren 40 des TV Bissingen nach der dritten Niederlage in der Württembergliga gegen den klar favorisierten Tabellenersten SV Böblingen. Michael Pfeiffer (Position 2) unterlag deutlich in zwei Sätzen. Jörg Schweda (4) spielte im ersten Satz gut mit, verlor diesen jedoch knapp mit 5:7. Danach war die Luft raus und der zweite Satz ging mit 0:6 verloren. Hart umkämpft war das Match von Markus Wittlingen (6). Nach gewonnenem ersten Durchgang gingen der zweite wie auch der Match-Tiebreak etwas unglücklich an den Gegner.

Mit einem 0:3-Rückstand sollte es die zweite Bissinger Runde richten. Jörn Kaiser (1) setzte das erhoffte Zeichen zur Wende und schickte seinen Gegner schnell mit 6:1, 6:1 vom Platz. Jochen Hummel (3) spielte im ersten Satz gut auf, musste sich aber mit 5:7 geschlagen geben. In Durchgang zwei war dann für ihn nichts mehr zu holen - dieser ging mit 0:6 an den Böblinger. Matthias Köpf (5) zeigte wieder aufsteigende Form und unterlag knapp mit 4:6, 6:7. So war die erwartete Niederlage bereits nach den Einzeln besiegelt. Aus den Doppeln konnten die Bissinger durch die Paarung Hummel/Blankenhorn im dritten Doppel noch einen Punkt zum 2:7-Endergebnis beisteuern.

Spannend wird es für die Bissinger nach der Pfingstpause gegen den Tabellenletzten und Mitaufsteiger TC Rommelshausen - hier muss ein Sieg her, um einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen zu können.

Weiter auf Erfolgskurs blieben die Herren 60 im Spiel der Verbandsliga gegen Leonberg/Eltingen, die bis dato ebenfalls einzige noch ungeschlagene Mannschaft im Feld. Durch den 7:2-Erfolg auf heimischer Anlage wurde die Tabellenführung gefestigt und die Konkurrenz auf Distanz gehalten. In beeindruckender Manier setzten sich Frieder Goll (1), Helmut Renz (2) und Jochen Eitel (5) durch, in den drei Partien wurden den Gegnern insgesamt nur sechs Spiele überlassen. Klaus Liebrich (6) musste sich trotz zwischenzeitlicher Führung im zweiten Satz geschlagen geben. Auch Peter Kuch (3) fand kein Rezept und verließ als Verlierer den Platz. Für das beruhigende 4:2-Polster nach den Einzeln sorgte Walter Gölz (4), der das bessere Ende knapp mit 11:9 im Match-Tiebreak für sich verbuchte. Mit einem ungefährdeten Sieg des ersten Doppels Goll/Renz war der Gesamtsieg in trockenen Tüchern. Nicht ganz so schnell, dafür aber nicht minder erfolgreich zogen Kuch/Liebrich in zwei Sätzen und Gölz/Eitel im Match-Tiebreak nach.

Erster Sieg für neues Teams

Als letzter Bissinger Vertreter ging die neu formierte Vierer-Mannschaft der Herren 50 ins Rennen. Im ersten Spiel der Staffelliga-Saison sprang gleich ein lupenreiner 6:0-Erfolg ohne Satzverlust in Häslach heraus. Günter Hiller (2) und Ralf Schröpfer (4) legten in der ersten Runde mit zwei klaren Zweisatzsiegen vor. Hannes Huber (1) agierte in den entscheidenden Phasen konzentrierter und setzte sich in zwei Sätzen durch. Albrecht Bizer an Position 3 verschlief den Auftakt des Matches und lag schnell mit 0:3 zurück. Trotz des deutlichen 6:3- und 6:1-Erfolges attestierte ihm sein Mannschaftsführer einen „Arbeitssieg“. Mit ehrlicher Handwerkskunst wurden auch die Doppel von Huber/Hiller und Bizer/Schröpfer in jeweils zwei Sätzen unter Dach und Fach gebracht.

Einen deutlichen 5:1-Erfolg feierte die zweite Garde der Herren 60 in der Bezirksstaffel gegen Bempflingen. Horst Kreck (1) setzte sich mühelos mit 6:1 und 6:1 durch, Uli Berger (3) gewann deutlich mit 6:3 und 6:0 und Albrecht Staib (4) gewann sein Einzel ebenfalls mit 6:3 und 6:2. Den letzten Punkt im Einzel holte sich Karlheinz Neudert (2), der, in Führung liegend, von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners profitierte. Mit einem klaren Zweisatzerfolg steuerte das Doppel Berger/Staib den fünften Punkt bei, das Doppel Neudert/Kreck verlor knapp mit 5:7 und 4:6.suk

Anzeige