Lokalsport

Bissingerinnen kämpfen erneut gegen Abstieg

Bissingen. Unverändert starten die Frauen des TV Bissingen in die Bezirksklasse. Als letztjähriger Tabellensiebter wäre der TVB zwar abgestiegen, am grünen Tisch erfolgte dann doch aber noch der Klassenverbleib. Das Saisonziel kann jedoch auch dieses Jahr nur wieder „Klassenerhalt“ heißen. Als Topfavorit geht der TSV Lichtenwald I ins Rennen, die ehemalige Landesligatruppe strebt nach Bezirkswechsel und Neubeginn den vierten Aufstieg in Folge an. In deren Windschatten arbeitete sich der TSV Wendlingen ebenfalls immer weiter nach oben und wird auch diese Saison in der Tabellenspitze zu finden sein.

Trotz sportlichem Abstieg geht auch der VfL Kirchheim aufgrund des Rückzugs der ersten Damenmannschaft erneut in der Kreisliga an den Start. Mannschaftsführerin Rike Gölz sieht die Lage aber eher negativ: „Wir gehen‘s mal an und schauen, dass wir jedes Mal vier Damen an den Start kriegen.“ Dabei hofft sie auf das ein oder andere Gastspiel von der einzig verblieben Spielerin aus der ehemaligen Landesligamannschaft, Tetiana Zimmermann.

Der TSV Jesingen hat sich derweil nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse ordentlich verstärkt. Sandra Linsenmayer und Carina Jauß kamen vom TSV Holzmaden. Dementsprechend selbstbewusst geht Teamkapitänin Kathrin Russegger die neue Saison an: „Wir werden alles geben, um um den Aufstieg mitzuspielen.“ Die größte Konkurrenz dürfte dabei von den Frauen des TSV Lichtenwald II ausgehen, die sich ebenfalls wie ihre erste Mannschaft auf dem Durchmarsch befinden. Als letztjähriger Tabellensiebter bleibt der TV Bissingen II auch dieses Jahr bescheiden und will in erster Linie den Abstieg vermeiden.

In der Kreisklasse A geht der TSV Weilheim II als Mitfavorit an den Start. Der SV Nabern II und der TSV Jesingen II peilen das Mittelfeld der Liga an.mo

Anzeige