Lokalsport

Bissingerinnen wahren die Chance auf den Bezirksklassenverbleib

Tischtennis: TVB-Frauen sind im Abstiegskampf auf Schützenhilfe aus Neuhausen und Esslingen angewiesen

Bissingen. In der Tischtennis-Bezirksklasse der Frauen kämpft der TV Bissingen weiter um den Klassenerhalt. Gegen den direkten Konkurrenten TB Neuffen gelang dabei

Anzeige

ein immens wichtiger 8:5-Heimerfolg. Besonders nervenstark präsentieren sich die beiden Doppel. In beiden Eingangspartien drehte der TVB nach Rückstand noch einmal auf und holte sich die beiden Punkte im Entscheidungssatz. Jeweils zwei Einzelsiege holten zusätzlich Gudrun Reichle und Snezana Jovanovic. Stark ersatzgeschwächt und ohne vorderes Paarkreuz war dann zwei Tage später gegen die TTF Neckartenzlingen kein Kraut gewachsen – 0:8 stand es nach eineinhalb Stunden Spielzeit.

Bissingen ist durch den Sieg über Neuffen auf den sechsten Tabellenrang geklettert und hat den TBN mit zwei Punkten Vorsprung hinter sich gelassen. Dieser hat aber noch zwei Spiele, um den Rückstand wettzumachen. Die Lage scheint für die Bissingerinnen jedoch nicht aussichtslos. Neuffen hat mit Meister TTF Neuhausen II und dem TSV RSK Esslingen noch zwei richtige Brocken vor der Brust, gegen die das Team auch erstmal punkten muss.

Schon lange steht der TSV Jesingen als Absteiger fest. Im letzten Spiel der Saison setzte es gegen Meiser TTF Neuhausen eine standesgemäße 1:8-Schlappe. Den Ehrenpunkt für den TSV holte Michaela Petric im Duell mit Julia Kindermann.

Auch in der Kreisliga stehen zwei Absteiger bereits fest. Der VfL Kirchheim unterlag dem Meister TSV Lichtenwald wie zu erwarten mit 0:8 und beendet die Runde voraussichtlich auf dem achten Tabellenplatz. Noch einen Platz dahinter hat sich mit dem TSV Weilheim II die zweite Landesligareserve eingereiht. Die Limburgstädterinnen unterlagen am Sonntag beim TV Unterboihingen ebenfalls klar mit 1:8. Wilhelmine Karban konnte hier zumindest mit einem Erfolg über Jessica Staiber für den Ehrenpunkt sorgen.

In der Kreisklasse A bleibt der SV Nabern II auch zum Ende der Runde weiter im Mittelfeld der Tabelle. Gegen den Tabellensiebten SGEH siegte der SVN II zu Hause mit 8:1. Einzig Annika Zaglauer gab dabei einen Punkt ab.