Lokalsport

Bittere 0:3-Pille in der Kurstadt: Titeltraum ade

Volleyball Landesligist SG Dettingen/Unterboihingen verliert Spitzenspiel deutlich.

Bad Saulgau. So hatte man sich den Samstag nicht vorgestellt: Im Spitzenspiel der Volleyball-Landesliga Süd kassierte die SG Dettingen/Unterboihingen beim TSV Bad Saulgau eine deutliche 0:3 (13:25, 20:25, 18:25)-Niederlage. Mit Abpfiff der Partie mussten die SGler ihre Titelträume wohl begraben.

Hoch motiviert reisten Trainer Christoph Sick und sein Elf- Mann-Kader in den Kurort, um dem ungeschlagenen Tabellenzweiten die erste Niederlage der Saison zu verpassen. Doch mehr als ein kurzes Aufbäumen zu Beginn des Spiels war an diesem Nachmittag für die SG nicht drin. Geschwächt durch krankheitsbedingte Ausfälle unter der Woche und dem Ausfall des kurzfristig erkrankten Angreifers Michael Keck musste sich die Mannschaft vom Gastgeber die Grenzen ihres volleyballerischen Können aufzeigen lassen. Und das, obwohl die SG mit einer 4:0-Serie in die Partie startete. Danach lief für die Gäste nicht mehr viel zusammen. Mehr als deutlich kam Saulgau zurück in den ersten Satz und ließ nicht mehr als 13 Gegenpunkte zu. Ein Durchgang zum Vergessen. „Wir haben im Angriff zu viele einfache Fehler gemacht und nie wirklich Druck aufbauen können“, kommentierte SG-Kapitän Michael Melzer nach dem Spiel.

Zwar steigerte sich die SG im zweiten Satz, wirklich gefährdet war der Erfolg der Saulgauer aber auch da nicht. Und so stand nach 43 Minuten und einem 0:2-Rückstand fest: Mehr als ein 3:2 war nicht drin. Dass jedoch auch dieses Ergebnis am Samstag weit entfernt war, mussten die SG-Herren im dritten Satz feststellen. Saulgau ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und setzte die Serie aus den ersten beiden Sätzen souverän fort. So konnten die SGler nur noch Schadensbegrenzung betreiben und kamen am Ende immerhin auf 18 Punkte.

Nach etwas über einer Stunde feierte der TSV Bad Saulgau den verdienten 3:0-Erfolg und die Eroberung der Tabellenspitze. Die SG um Trainer Christoph Sick rutschte nach der Niederlage mit einem Punkt Rückstand auf Platz zwei. Jetzt heißt es, das Spiel zu verarbeiten und zu analysieren. Wie phasenweise im Verbandspokalspiel gegen den SV Fellbach II war auch in der Partie gegen den neuen Tabellenführer die Annahme ein Problem. Der Fokus im Training dürfte also in nächster Zeit vor allem auf diesem Element liegen. Denn mit Angreifern wie dem jungen Timo Metzenthin, der bereits für den VfB Friedrichshafen spielte und Kadererfahrung mitbringt, muss sich die Sick-Mannschaft in der Landesliga nicht verstecken. Gleichwohl reichen gute Einzelspieler nicht, um sich den Titel in der Landesliga zu sichern. Die Titelträume sind wohl ausgeträumt. Auch wenn die SG die restlichen Spiele gewinnen sollte: Bei der derzeitigen Konstanz, die der TSV Bad Saulgau an den Tag legt, ist an einen Platztausch an der Tabellenspitze kaum zu denken. So hilft den Volleyballern der SG Dettingen/Unterboihingen nur ein Wunder, um doch noch Erster zu werden und damit den direkten Aufstieg in die Oberliga zu schaffen.sl

so spielten sie

SG Dettingen/Unterboihingen: Babinger, Benz, Dokla, Frank T., Hommel, Hummel, Kiedaisch, Krenn, Melzer, Metzenthin, Scheibe

Anzeige