Lokalsport

Blaue wollen Grünen ein Bein stellen

Handball-Bezirksliga VfL erwartet heute den noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Köngen, während Owen und Weilheim jeweils auswärts gefordert sind.

Für die Handballer des VfL Kirchheim steht heute Abend das Topspiel der Bezirksliga auf dem Programm. Um 19.30 Uhr gastiert der noch ungeschlagene Tabellenführer TSV Köngen (14:0 Punkte) in der Walter-Jacob-Halle. Nach zuletzt vier Siegen kann der VfL mit breiter Brust in das Heimspiel gegen den Primus gehen.

Dieser galt bereits vor Saisonbeginn als Mitfavorit um den Aufstieg, zumal die BWOL-erfahre­nen Ex-Köngener Moritz Eisele und Frieder Gänzle zu den Grünen zurückkehrten. Just auf dieses Duo muss sich die Kirchheimer Defensive einstellen. Allerdings verfügen die Köngener auch über einige gut ausgebildete Jugendspieler.

Jedoch will man sich beim VfL nicht nur auf die Stärken des Gegners konzentrieren, sondern auch auf die eigenen. Doch im Gegensatz zu den vergangenen beiden Partien gegen Wolfschlugen und Dettingen sollte es der VfL dieses Mal vermeiden, eine längere Schwächephase einzulegen – ein Spitzenteam wie Köngen weiß dies dann auch durchaus zu bestrafen. Aus personeller Sicht kann das Trainerduo Eisenbeil/Hamann aus dem Vollen schöpfen: Alle Spieler sind fit und brennen auf das Unternehmen Heimsieg.

Lokalrivale TSV Owen ist heute Abend ab 20 Uhr in der Esslinger Schelztorhalle zu Gast beim direkten Tabellennachbarn TEAM Esslingen. Angesichts der aktuellen Tabellensituation kann man durchaus von einem Spitzenspiel zwischen den zweitplatzierten Teckstädtern (13:3 Punkte) und dem TEAM Esslingen (10:4) auf Rang drei sprechen.

Nachdem die Teckstädter die englischen Wochen mit fünf Spielen in zwei Wochen erfolgreich überstanden haben, hatte die Mannschaft von Steffen Klett nun unter der Woche Zeit, sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Die Esslinger mussten sich bislang lediglich dem Spitzenreiter aus Köngen und dem VfL geschlagen geben. Zudem stellt die Mannschaft von Trainer Pikard mit die beste Abwehr der Bezirksliga.

Die Owener Marschrichtung dürfte jedoch klar sein. Vor allem in der Defensive brauchen die Gelbhemden mehr Stabilität, um so ihr eigenes Tempospiel aufziehen zu können.

Bevor die Owener im Anschluss an die Partie drei Wochen spielfrei haben, gilt es möglichst Zählbares aus Esslingen mitzunehmen. Dem Trainergespann Klett und Völker stehen dabei fast alle Akteure zur Verfügung. Lediglich der Einsatz des unter der Woche erkrankten Spielertrainers Steffen Klett ist noch offen.

Der TSV Weilheim will nach vier Niederlagen in Folge endlich wieder siegreich das Feld verlassen. Am Sonntag (17 Uhr) bietet sich beim TSV Denkendorf die Chance auf Zählbares. „In den nächsten beiden Spielen müssen vier Punkte her, sonst laufen wir Gefahr, uns im Tabellenkeller festzusetzen“, sagt Trainer Martin Weiss. Dazu muss der TSVW allerdings den Glauben an die eigenen Fähigkeiten wiedererlangen. Denn nicht zuletzt in den Partien gegen Owen und Lenningen sah man der Mannschaft die Verunsicherung aufgrund der Niederlagenserie deutlich an. Am vergangenen Spieltag zeigte die Mannschaft gegen TEAM Esslingen die richtige Reaktion, konnte sich aber nicht für die Leistungssteigerung belohnen.

Die nächste Möglichkeit, die Talfahrt zu beenden, bietet sich morgen bei Aufsteiger TSV Denkendorf, der derzeit ein ausgeglichenes Punktekonto mit drei Siegen und drei Niederlagen aufweist. Wenn es den Weilheimern gelingt, eine stabile Abwehr zu stellen, werden sich Kontermöglichkeiten ergeben, die zu einfachen Toren genutzt werden können – darauf baut man unter der Limburg.ol/ras/pa

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel – S. Latzel, Zoll, Sadowski, Pradler, Heilemann, J. Mikolaj, Rudolph, Metzger, Real, Schwarzbauer, Keller, Müller, Böck

TSV Owen: U. Raichle, F. Einselen – Fischer, Büchele, B. Klett, Bäuchle, C. Einselen, M. Raichle, Schmid, Thum, S. Klett (?), H. Raichle, Kerner, Hartmann, Jauss

TSV Weilheim: Illi, Mayer – Auweter, Roth, Klein, Braun, Banzhaf, Seyferle, Klett, Späth, Stark, Zettl

Anzeige