Lokalsport

Catanesi peilen siebten Streich an

In der Kreisliga B6 winkt dem ACC Kirchheim wieder Platz eins – Jesinger mit Personalproblemen

Folgt übermorgen der siebte Streich? In der Kreisliga B, Staffel 6, kann der AC Catania Kirchheim gegen den SV Nabern II seinen optimalen Saisonstart per Sieg im sechsten Spiel am Sonntag ausbauen. Verfolger TSV Owen will mit einem Sieg über den TSV Ötlingen ­Anschluss halten.

Gewohntes Bild: Die Catania-Kicker konnten diese Saison bereits 44 zum Torjubel zusammen kommen. Foto: Genio Silviani
Gewohntes Bild: Die Catania-Kicker konnten diese Saison bereits 44 zum Torjubel zusammen kommen. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Der AC Catania Kirchheim hat den perfekten Saisonstart hingelegt. 18 Zähler aus sechs Partien sowie ein Torverhältnis von 41:4 bedeuteten vergangenen Sonntag die Tabellenführung. „Es ist schön, endlich ganz oben zu sein“, befand Catania-Spielertrainer Michel Forzano. Seit gestern sind die Italo-Kirchheimer den Platz an der Sonne vorläufig aber wieder los: Durch den 2:0-Sieg über den VfB Neuffen II hat der TSV Schlierbach die Tabellenführung übernommen.

Diese wollen sich die Catanesi am Sonntag im auf 12 Uhr vorverlegten Auswärtsspiel beim SV Nabern II zurückholen – nur eine kleine Hürde auf dem Weg zum Aufstieg? Forzano ist vorsichtig: „Einfach wird es nicht. Man merkt schon, dass die Teams gegen uns besonders Gas geben und versuchen, sich irgend etwas Spezielles einfallen zu lassen.“ Ob Forzano selbst spielen kann, ist aufgrund von Knieschmerzen noch fraglich. Auch die Einsätze von Kapitän Roberto Lauletta (ebenfalls Knieschmerzen) und Verteidiger Bernhard Hütter (Schambeinentzündung) stehen noch auf der Kippe.

In etwas aufsteigender Form zeigte sich derweil zuletzt wieder der Tabellenvierte TSV Oberlenningen. Gegen den TV Neidlingen II drehte die Mannschaft von Trainer Markus Allgaier am vergangenen Sonntag einen zweifachen Rückstand noch in einen 4:2-Sieg. Übermorgen ist der TSV Ohmden auf dem Heinrich-Scheufelen-Platz zu Gast. Mit einem erneuten Sieg könnte der TSVO seine Bilanz auf 15 Punkte aufbessern und so dem Spitzentrio etwas näher auf die Pelle rücken.

Keine gute Woche hatte dagegen der TSV Jesingen II. In Ötlingen verlor die Elf von Spielertrainer Michael Panknin zuletzt beim dezimierten Tabellenschlusslicht. Trotz der Tatsache, dass es bei der ersten Mannschaft der „Gerstenklopfer“ personell erheblich klemmt (wir berichteten), wird die TSV-Zweite bis auf Torhüter Florian Greiner keinen Spieler abtreten müssen. „Dafür haben wir auch gar nicht die Mittel. Wir haben selbst sechs verletzte Spieler sowie eine Gelb-Rot-Sperre“, klagt Panknin – also nicht die besten Vorzeichen für das Heimspiel gegen die TG Kirchheim II. Doch trotz der begrenzten Mittel peilen die Jesinger einen Heimsieg an.

Der TSV Ötlingen holte vergangene Woche mit besagtem 3:2-Erfolg über den TSV Jesingen II seine allerersten Zähler der Saison. Nun müssen die Ötlinger in Owen allerdings bei einem der Aufstiegsaspiranten ran. Für die Herzogstädter kommt jedoch alles andere als ein Heimsieg nicht infrage.

Des Weiteren empfängt der TV Neidlingen II (13. Platz) den VfB Neuffen II (6.) sowie die Weilheimer Landesligareserve (5.) den TSV Holzmaden II (12.).

Anzeige