Lokalsport

Catanesi und Jesinger in Feierlaune

Kreisliga A Kirchheimer Teams feiern an Gründonnerstag Siege.

Lupenreiner Hattrick: Catanias Daniele Attorre  (links) war gegen Oberensingen der Matchwinner. Archiv-Foto: Marcel Heckel
Lupenreiner Hattrick: Catanias Daniele Attorre (links) war gegen Oberensingen der Matchwinner. Archiv-Foto: Marcel Heckel

Kirchheim. Der AC Catania Kirchheim bleibt in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2 weiter in der Erfolgsspur. Trotz eines frühen 0:2-Rückstandes kam die Elf von Spielertrainer Michel Forzano im Nachholspiel an Gründonnerstag noch zu einem 5:2-Sieg gegen die TSV Oberensingen II und verkürzte damit den Abstand auf Spitzenreiter SF Dettingen auf sechs Punkte. Gleichzeitig feierte der TSV Jesingen Kampf um den Klassenerhalt einen enorm wichtigen 4:3-Sieg gegen den TSV Raidwangen und verbesserte sich dadurch auf den elften Tabellenplatz.

 

AC Catania Kirchheim - TSV Oberensingen 5:2 (3:2): Es waren noch keine fünf Minuten gespielt und die Gäste führten bereits mit 2:0. „Wir haben danach aber gut reagiert und noch in der ersten Halbzeit den Rückstand umgebogen“, war Catania Spielertrainer Michel Forzano voll des Lobes für seine Mannschaft. Großen Anteil daran hatte Daniele Attorre, dem im ersten Durchgang innerhalb von einer halben Stunde ein lupenreiner Hattrick gelang. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber immer besser und sorgten mit dem vierten Tor bereits früh für die Vorentscheidung. „Bis auf die Anfangsphase machte meine Mannschaft ein sehr gutes Spiel“, analysierte der Catania-Coach die PArtie. Tore: 0:1 Matthias Bunz (3.), 0:2 Sascha Klemm (5.), 1:2, 2:2, 3:2 Daniele Attorre (10., 11., 40.), 4:2 Carmelo Trumino (58.), 5:2 Attorre (90.).

 

TSV Jesingen - TSV Raidwangen 4:3 (2:1): Es war kein Spiel für schwache Nerven. Bis sechs Minuten vor Schluss führten die Gäste aus Raidwangen mit 3:2, ehe der Elf von den Lehenäckern in einer grandiosen Schlussphase der nicht mehr zu erwartende 4:3-Erfolg gelang. „Meine Jungs haben in diesem Spiel eine tolle Moral bewiesen“, lobte Jesingens Trainer Stefan Haußmann. Dabei hatten es die Hausherren in der ersten Halbzeit verpasst, eine 2:0-Führung auszubauen. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Jesinger dann kalt erwischt. Innerhalb von nur neun Minuten gelangen den Gästen zwei Treffer zur 3:2-Führung. Danach dauerte es einige Zeit, bis die Gastgeber wieder besser ins Spiel kamen, aber beste Chancen wurden vergeben und dem TSVJ drohte die Zeit davon zu laufen. Doch ein direkt verwandelter Freistoß von Christian Dangel aus halblinker Position aus 20 Metern sorgte in der letzten Spielminute für die Entscheidung. Tore: 1:0 Christian Dangel (16.), 2:0 Eigentor Marco Schott (36.), 2:1 Daniel Stemmer (44.), 2:2 Ralf Blessing (46.), 2:3 Marco Schott (55.), 3:3 Dirk Augustin (84./Foulelfmeter), 4:3 Christian Dangel.Klaus-Dieter Leib

Anzeige