Lokalsport

Catanesi wollen die Wende

Kreisliga A Der AC Catania Kirchheim möchte seine Chance auf den Aufstieg wahren.

Kämpft um das Ziel Aufstieg: Michel ForzanoFoto: Genio Silviani
Kämpft um das Ziel Aufstieg: Michel ForzanoFoto: Genio Silviani

Kirchheim. Den Start ins neue Jahr hatte sich der AC Catania Kirchheim vielversprechender vorgestellt. Als Drittplatzierter, somit in direkter Schlagdistanz zum Relegationsplatz, hatte sich die Mannschaft um Spielertrainer Michel Forzano einiges vorgenommen. Doch bereits nach zwei absolvierten Begegnungen kehrte an der Jesinger Allee Ernüchterung ein. Das Remis gegen Altdorf und die überraschende 1:2-Pleite beim Abstiegskandidaten SPV 05 Nürtingen warfen die Catanesi im Aufstiegskampf zurück. Forzano jedoch macht seiner Mannschaft keinen Vorwurf: „Gegen Altdorf haben wir in Unterzahl gut gespielt, leider hat es trotzdem nur zu einem Punkt gereicht.“ Das Spiel in Nürtingen möchte der Coach gesondert betrachtet wissen: „Das war einfach nur unglücklich.“ Am Sonntag soll der TSV Raidwangen als Aufbaugegner für die Catanesi dienen, obwohl die Mannschaft mit extremen personellen Problemen zu kämpfen hat. Mit Tony Michel, Oliver Milosevic, Sasa Lukic, Felice Galeota, Egzon Lokaj, Yilmaz Caglar und Giuseppe Caliendo fehlen gleich sieben Kräfte. „Trotzdem wollen wir jetzt die Wende einleiten, damit wir den Anschluss nicht verpassen“, fordert Forzano.

Die Sportfreunde profitieren

Den Sieg der Nürtinger über den AC Catania nahmen die SF Dettingen logischerweise mit Freude zur Kenntnis, schließlich bescherte er ihnen einen Vier-Punkte-Abstand zum direkten Konkurrenten. Allerdings muss sich jetzt der Tabellenzweite selbst beim SPV 05 beweisen. SFD-Spielleiter Thomas Beller ist gewarnt: „Wir haben natürlich von der Niederlage des AC profitiert. Aber das kommt nur zur Geltung, wenn wir selbst jetzt auch punkten. Aber man sieht ja, dass Nürtingen nicht zu unterschätzen ist.“ Mit einem Auswärtssieg könnten die SFD die Verfolger auf Distanz halten. Zur Gruppe der Verfolger gehört auch der viertplatzierte TSV Oberboihingen, der am Sonntag Tabellenführer TSV Grafenberg zum Topspiel empfängt. Auf das Ergebnis aus dieser Begegnung lauern sowohl die Dettinger als auch die Catanesi gespannt.

 

Im Tabellenkeller ist es eng

Unter Druck steht derweil der TSV Jesingen: Das Team um Gaetano Caruana und Stefan Haußmann sollte beim TSV Altdorf dringend punkten. Sonst könnten sich die „Gerstenklopfer“ schneller als erwartet erneut im Abstiegskampf wiederfinden. Nach der Niederlage in Dettingen erwartet Trainer Caruana deshalb eine deutliche Reaktion seiner Mannschaft: „Wir stecken im Abstiegskampf und brauchen jeden Punkt, um das Ziel Klassenerhalt so schnell wie möglich zu erreichen. Deshalb müssen wir jetzt alle Kräfte mobilisieren.“

Bereits im Tabellenkeller befindet sich der TV Unterlenningen. Mit einem beziehungsweise zwei Nachholspielen in der Hinterhand hat das Team von Trainer Timo Stümpflen allerdings die Option, sich gegenüber den Tabellennachbarn aussichtsreich abzusetzen. An diesem Spieltag ist der TVU beim TSV Weilheim II zu Gast.max

Anzeige