Lokalsport

Catania gehen die Spieler aus – Derby abgesagt

Kreisliga A: Dettinger Fußballer bleiben Spitzenreiter TV Bempflingen auf den Fersen – Dämpfer für den TV Neidlingen

Alter und neuer Spitzenreiter nach dem zweiten Spieltag in der Kreisliga A-Staffel 2 bleibt – nach dem Auswärtssieg in Schlaitdorf – etwas überraschend der TV Bempflingen.

Engagierter Zweikampf in Grötzingen - ohne durchschlagenden Erfolg. Am Ende gab es in der Partie gegen den SV Nabern eine Nullnu
Engagierter Zweikampf in Grötzingen - ohne durchschlagenden Erfolg. Am Ende gab es in der Partie gegen den SV Nabern eine Nullnummer.Pressefoto

Kirchheim. Mit nur einem Tor in der Differenz schlechter ausgestattet als Bempflingens Kicker und nach einem souveränen 5:2-Erfolg in Grafenberg ebenfalls mit der Optimalausbeute von sechs Zählern gestartet rangieren die SF Dettingen bereits auf Rang zwei. Der SV Nabern erkämpfte sich mit zwei gehaltenen Elfmetern einen glücklichen Punkt in Grötzingen und bleibt ebenfalls noch ungeschlagen.

Nach dem geglückten Saisonstart musste der TV Neidlingen beim TV Altdorf einen Dämpfer einstecken und trat mit leeren Händen die Rückreise ins Kirschtal an. Auch für die Weilheimer Landesligareserve gab es beim Mitaufsteiger FC Nürtingen 73 nichts zu erben.

Zum Lokalderby zwischen dem AC Catania und dem TSV Jesingen kam es erst gar nicht, da die Catanesi wegen Spielermangels absagen mussten (siehe auch Fußball-Szene unten). Etwas überraschend ließ Titelmitfavorit TSV Raidwangen zuhause beim Remis gegen Aufsteiger Neckartenzlingen Punkte liegen. Der FV 09 Nürtingen II ließ im Lokalduell gegen den VfB Neuffen mit einem halben Dutzend keine Zweifel am Heimsieg aufkommen.

TSV Grafenberg – SF Dettingen 2:5 (1:3): Die Sportfreunde demons–trierten von Beginn ihre Offensivkraft und leiteten den Torreigen mit einem schönen Freistoßtor von Markus Aufrecht ein. „Optisch war es zwar eine ausgeglichene Partie, aber die Dettinger waren konsequenter und hatten ein Chancenplus. Das war ein starker Auftritt, die werden sicher um die Meisterschaft mitspielen“, konstatierte Grafenbergs Berichterstatter Tobias Gugel. Einzig Carmelo Sessa vermochte mit zwei Treffern und der ein oder anderen Chance etwas Unruhe in der SFD-Hintermannschaft zu stiften. Gäste-Torjäger Tim Lämmle hielt jedoch ebenso dagegen. Tore: 0:1, 0:2 Markus Aufrecht (7., 15.), 1:2 Carmelo Sessa (18.), 1:3 Nico Ruggerio (34.), 1:4 Tim Lämmle (74.), 2:4 Sessa (87.), 2:5 Lämmle (90.).

FC Nürtingen 73 - TSV Weilheim II 2:4 (3:0): Unglücklicher Auftakt für die Weilheimer Landesliga-Reserve. Gleich drei Traumtreffer Marke Tor des Monats schenkten die erfahreneren und individuell besser besetzten Gastgeber den Limburg-Kickern ein. Besonders hervor stach das 2:0 durch Ercan Gencay von der Mittellinie (31.). Dabei spielten die Weilheimer munter mit und hatten auch guten Zugriff auf die Partie, schnupperten nach der Pause und dem 2:3-Anschlusstreffer gar am Ausgleich. Nachdem der kurz zuvor eingewechselte Lars Wiest mit Verdacht auf Gehirnerschütterung das Feld in der 70. Minute jedoch vorzeitig wieder verlassen musste und zehn Minuten später das 2:4 fiel, war die Messe gelesen. „Schade, wir hatten zwischendurch ordentlich Tempo im Spiel“, befand TSVW-Coach Martin Geister. Tore: 1:0 Dominique Rodrigues (25.), 2:0 Ercan Gencay (31.), 3:0 Rodrigues (40.), 3:1 Gianni Mantineo (48.), 3:2 Florian Bauer (55.), 4:2 Ahmet Gündogdu (80.).

TSV Grötzingen - SV Nabern 0:0: In der ersten Halbzeit hatte Grötzingens Timo Bezirgianidis die einzige Torgelegenheit, als er an Naberns Keeper Marcel Geismann scheiterte (28.). Geismann war es auch, der seine Farben mit zwei sensationell gehaltenen Elfmetern kurz nach der Pause und in der Schlussminute im Spiel hielt und somit einen Punkt sicherte. Abgesehen von den Strafstößen hatten die Hausherren die Partie zwar im Griff, jedoch auch keine großen Chancen mehr. Naberns Diaz Oelkrug hätte diese Nachlässigkeiten drei Minuten vor Abpfiff beinahe noch bestraft, als er nur die Oberkante der Latte traf. „Nabern hat hart an der Grenze, aber engagiert und taktisch diszipliniert gespielt. Wir müssen leider mit dem einen Punkt leben“, analysierte Grötzingens Spielleiter Olav Sieber. Tore: Fehlanzeige. Besondere Vorkommnisse: Marcel Geismann (SVN) hält Foulelfmeter von Manuel Hauser (48.) und Johannes Metzdorf (90.). Rote Karte: Markus Glück (90.+3, Nabern).

TSV Altdorf - TV Neidlingen 3:2 (3:1): Der TVN erwischt den besseren Start und ging folgerichtig in Front. Mit dem Ausgleich nur zehn Minuten später waren die Gastgeber dann in der Partie drin und spielten sich in einen wahren Rausch, dominierte mit zwei weiteren Treffern die Kölle-Elf bis zur Pause. Spielertrainer Michael Kurz tat sich dabei als Vorlagengeber hervor, indem er alle drei Tore blitzsauber vorbereitete. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Neidlingen ins Spiel zurück und drängte auf den Ausgleichstreffer. Doch auch mit dem ein oder anderen Konter hätte Altdorf für die Vorentscheidung sorgen können. „Wir haben uns mit einer am Ende tollen Abwehrleistung den Sieg erkämpft und verdient“, befand Altdorfs Pressewart Guido Cosentino nach Spielende. Tore: 0:1 Felix Kaiser (11.), 1:1 Dennis Stutz (21.), 2:1 Luca Kleiß (33.), 3:1 Stutz (36.), 3:2 Patrick Kölle (60.).

TSV Raidwangen - TSV Neckartenzlingen 1:1 (0:1): In der ersten Halbzeit war der Aufsteiger aus Neckartenzlingen das bessere Team und erspielte sich auch die Führung. Kim Frick vergab die beste Chance der Hausherren zum Ausgleich aus fünf Metern. Nach dem Pausentee waren die favorisierten „Roigl“ mehr am Drücker, schafften aber nicht mehr als den Ausgleich. Führungsschütze Markus Seel hatte mit einem Kopfball an die Latte gar noch die beste Gelegenheit zum Neckartenzlinger Siegtreffer. „Die haben sich teuer verkauft und wir sind noch nicht richtig in Schwung“, erklärte Raidwangens Berichterstatter Klaus Berger nach der Partie. Tore: 0:1 Markus Seel (34.), 1:1 Kim Frick (64.).

Spvgg Germania Schlaitdorf - TV Bempflingen 2:4 (1:1): Nach knapp einer Stunde deutete noch gar nichts auf einen Bempflinger Erfolg oder gar die Verteidigung der Tabellenspitze hin. „Bis dahin haben wir das Spiel dominiert und haben beste Chancen vergeben, um auf 3:1 oder gar 4:1 zu stellen. Dann wäre die Partie wohl gelaufen gewesen“, sagte Schlaitdorfs Spielleiter Philipp Zizelmann. Was die Gastgeber nicht schafften, demonstrierten die Bempflinger eiskalt und gnadenlos effektiv. Mit vier Treffern aus sechs Chancen drehte der TVB die Partie zu seinen Gunsten und sorgte für hängende Köpfe bei der Germania. Tore: 0:1 Marius Mohl (28.), 1:1 Moritz Sonyi (32.), 2:1 Matthias Groß (54.), 2:2 Sidney Arendt (58.), 2:3 Tobias Lerm (72.), 2:4 Simon Kernchen (80.). Bes. Vorkommnis: Lukas Moser (Schlaitdorf) hält Foulelfmeter von Samuel Glowacki (18.).

FV 09 Nürtingen II - VfB Neuffen 6:0 (3:0): Bis zur Pause spielten die Hausherren wie aus einem Guss. Verstärkt durch vier Spieler aus dem Landesliga-Kader beherrschten die „Nullneuner“ den Aufsteiger die ganze Partie über. Adonis Bublica und Moritz Bächle empfahlen sich mit jeweils zwei Treffern auch direkt wieder für höhere Aufgaben. „Die Anleihen haben sich sehr gut eingebracht. Wenn wir am Ende nicht zu verspielt gewesen wären, hätte es ein noch höheres Ergebnis gegeben“, war Nürtingens Trainer Uwe Vohl vollauf zufrieden mit der einseitigen Partie. Tore: 1:0 Sergen Coskun (11.), 2:0 Adonis Bublica (21.), 3:0, 4:0 Moritz Bächle (40., 61.), 5:0 Bublica (64.), 6:0 Markus Heinecke (89.).

AC Catania Kirchheim - TSV Jesingen: Der von Insidern im Vorfeld bereits vermutete worst case ist eingetreten: Aufgrund von zu vielen Urlaubern, verletzten und kranken Spielern mussten die Catanesi das Lokalderby absagen. Die Partie wird mit 3:0 Toren für die Jesinger gewertet. Dies bestätigte Staffelleiter Stefan Cserny auf Nachfrage.

Anzeige