Lokalsport

Comeback wird mit dem Titel gekrönt

Leichtathletik Bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf feiert Cora Reitbauer von der LG Filder einen Doppelerfolg.

Weingarten. Cora Reitbauer von der LG Filder ist zurück in der Erfolgsspur. Bei den baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Weingarten gewann die 17-Jährige aus Berkheim eindrucksvoll den Siebenkampf der U18 und führte auch das Team mit Emily Krüger und Jule Stäbler zu Gold. Mit 13 317 Punkten hat sich das Filder-Trio sogar für die deutschen Meisterschaften im August qualifiziert.

Mit 14,99 Sekunden über 100 Meter Hürden und 1,64 Meter im Hochsprung war Reitbauer vielversprechend in den ersten Wettkampftag gestartet. Mit 11,70 Metern im Kugelstoßen und 13,22 Sekunden über 100 Meter kam mit 2 998 Punkten ein Vierkampf-Ergebnis zustande, das zum vierten Platz reichte. Ein überragender zweiter Tag von Reitbauer mit 5,57 Metern im Weitsprung, 37,91 Metern im Speerwerfen und 2.31,75 Minuten über die abschließenden 800 Meter machte die Glückseligkeit perfekt. Mit 5 016 Punkten hat Reitbauer, die vor zwei Jahren nach einer schweren Sprunggelenksverletzung vor dem Laufbahn­ende stand, ihre Bestleistung um 158 Punkte gesteigert und sich in der deutschen U18-Rangliste von Platz elf auf drei verbessert.

Auch Emily Krüger (4 162 Punkte) als 13. und Jule Stäbler (4 139) als 15. haben einen guten Siebenkampf abgeliefert. Krüger, die vier Punkte über ihrer Siebenkampf-Bestleistung blieb, konnte sich auch in den Einzeldisziplinen 100 Meter Hürden (15,48), Kugelstoßen (10,22) und im Weitsprung (4,91) verbessern. Jule Stäbler hatte ihre besten Disziplinen über 100 Meter (13,38), im Weitsprung (5,24) und im Hochsprung (1,48).

Im Siebenkampf der U23 gab es durch Selina Jesinger von der LG Esslingen eine weitere Medaille für den Kreis. Mit 4 446 Punkten steigerte die 19-Jährige ihre Bestleistung um über 200 Punkte, was unter den 14 Mehrkämpferinnen zum dritten Platz reichte. Jesinger begann mit persönlicher Bestzeit über 100 Meter Hürden mit 15,34 Sekunden, ließ 1,44 Meter im Hochsprung und 12,14 Meter im Kugelstoßen folgen und schloss den ersten Tag mit 27,10 Sekunden über 200 Meter ab. Die Medaille sicherte sich Jesinger mit einem guten zweiten Tag. Dieser begann mit 5,11 Metern im Weitsprung, 31,26 Metern im Speerwerfen (persönliche Bestweite) und 2.35,08 Minuten über 800 Meter.

Meckes bereitet sich auf DM vor

Ricko Meckes von der LG Teck, der zweimal hintereinander den Zehnkampftitel bei den Männern gewann, war diesmal nicht am Start. Nach seinem Urlaub will sich der 27-jährige Weilheimer auf seinen Speerwurf-Wettkampf bei den deutschen Meisterschaften in Berlin Anfang August vorbereiten.mm

Anzeige