Lokalsport

Cupverteidiger kann einpacken

SF Dettingen scheiden als Gruppenletzte sensationell aus – 1 300 Zuschauer

Während der SV Westerheim wie die SGEH als Gruppensieger feststeht und damit die morgige Zwischenrunden-Qualifikation überspringen kann, ist Titelverteidiger SF Dettingen beim 51. Teckbotenpokalturnier in Neidlingen als Gruppenletzter gestern Abend sensationell ausgeschieden. Positiv: 1300 Zuschauer strömten zu den acht Spielen.

Cupverteidiger kann einpacken
Cupverteidiger kann einpacken

SGEH – TSV Jesingen II 3:2 (1:2): Der Bezirksligist musste härter kämpfen als erwartet, konnte die Jesinger 2:0-Führung aber noch drehen. Im vermeintlichen Spitzenspiel der Gruppe F war die mit einer A-Mannschaft angetretene SGEH zwar überlegen, blieb aber noch Einiges schuldig und musste in der ersten Halbzeit nach zwei blitzsauber abgeschlossenen Kontern durch Patrick Nething einem Rückstand hinterherlaufen. Beinahe hätte Jesingens Michael Thon kurz vor Schluss noch den Ausgleich erzielt – sein Freistoßlupfer klatschte gegen den Pfosten. Tore: 0:1, 0:2 Patrick Nething (21., 27.), 1:2 Leonardo Manna (29.), 2:2 Marc Weger (37.), 3:2 Dennis Oswald (48., Foulelfmeter).

VfL Kirchheim – TV Hochdorf 1:1 (0:0): Nach dem Seitenwechsel nahm die niveauarme Partie etwas Fahrt auf. Die mit nur elf Mann angetretenen Kirchheimer, bei denen auch Trainer Ugur Car (34) die Kickstiefel schnüren musste, gingen 1:0 in Führung. In der Schlussviertelstunde drängten die Hochdorfer auf den Ausgleich. Praktisch mit dem Schlusspfiff verwandelte Joscha Hahn einen Foulelfmeter zum verdienten Ausgleich. Pechvogel der Partie war Nico Granbole (TVH): Drei Mal scheiterte er freistehend an VfL-Keeper Onur Cekic. Tore: 1:0 Alen Babametovic (32.), 1:1 Joscha Hahn (60., Foulelfmeter).

SF Dettingen – TSV Holzmaden 1:1 (0:1): Was ist nur mit dem Pokalverteidiger los, fragten sich die Zuschauer. SFD-Spielertrainer Oliver Klingler antwortete so: „Wir haben sieben Neue, da ist noch Sand im Getriebe. Außerdem waren wir nicht aggressiv genug.“ In dieser Hinsicht hatte Holzmaden ein deutliches Plus und deshalb auch die besseren Chancen. Hinterher haderte die Blumauer-Elf mit dem Schiedsrichter, der ihr den Siegtreffer von Dennis Braun wegen vermeintlichem Abseits versagte (55.). TSV-Torwart Florian Greiner bedankte sich ironisch dafür und sah nach dem Schlusspfiff die Gelbe Karte. Tore: 0:1 Steffen Braig (25.), 1:1 Maximilian Freiberger (38., Foulelfmeter).

TV Neidlingen – AC Catania Kirchheim 0:1 (0:1): Eine unnötige Niederlage für die Hausherren, die in der zweiten Halbzeit drückend überlegen waren. „Wir haben einfach einen schlechten Tag erwischt“, hakte TV-Trainer Werner Achtzehner den ersten Rückschlag im letzten Gruppenspiel ab. Das Tor des Tages war das 100. im Turnier und eines Jubilläumstreffers würdig: Ein Kopfball von Diego Attorre genau in den Winkel. Tor: 0:1 Diego Attorre (11..)

SV Westerheim – TV Unterlenningen 3:2 (1:1): Die Rauschmaier-Brüder bereiteten den Unterlenningern den Garaus. Patrick Rauschmaier (1:0) und Marco Rauschmaier (3:2) trafen je einmal, zudem bereitete Patrick Rauschmaier auf bemerkenswerte Weise das 2:2 vor. Der Westerheimer schlenzte einen Eckball spektakulär an den Innenpfosten, aus dem Gewühl heraus markierte SVW-Kicker Florian Goll den Ausgleich. Tore: 1:0 Patrick Rauschmaier (15.), 1:1 Daniel Deuschle (25.), 1:2 Kevin Rieke (47., Foulelfmeter), 2:2 Florian Goll (50.), 3:2 Marco Rauschmaier (52).

TSV Oberlenningen – SF Dettingen II 2:1 (0:1): In einer niveauarmen Partie schickten die Lenninger das Team aus der Schlossberggemeinde punktlos nach Hause. Dabei begannen die Dettinger stark und gingen auch nicht unverdient in Führung. In der zweiten Spielhälfte schien ein Ruck durch das Lenninger Team gegangen zu sein. Die Truppe von Rollstuhlfahrer Thomas Schuwje spielte die Sportfreunde fast an die Wand. Tore: 0:1 Christian Renz (24.), 1:1 Christopher Weber (52.), 2:1 Johannes Ruder (56.).

TSV Schlierbach – SF Dettingen I 0:0 (0:0): Welch beeindruckende Bilder gestern Abend auf dem Neidlinger Nebenplatz: Ausgelassen tanzende Schlierbacher auf der einen Seite, enttäuscht dreinblickende Dettinger auf der anderen. Mutig hatte der B-Ligist den SFD-Angriffen widerstanden und somit das vorzeitige Turnier-Aus des Pokalverteidigers besiegelt. Dettingens Trainer Oliver Klingler war bedient. Von einem „bitteren Moment“, sprach der einstige Verbandliga-Fußballer, „aber bei uns lief es von Beginn an hier in Neidlingen nicht rund.“ Tore: keine.

TV Hochdorf – TSV Ohmden 3:0 (0:0): Eine Halbzeit lang konnte die Truppe aus dem Bergwald den Hochdorfern Paroli bieten. Die fehlenden spielerischen Mittel glichen die Ohmdener durch enorme Kampfkraft und Teufelskerl Michael Siller im Kasten aus. Nach dem Seitenwechsel machten die Hochdorfer kurzen Prozess. Tore: 1:0 Joscha Hahn (39./Foulelfmeter), 2:0 Fabio Morisco (52.), 3:0 Nico Granbole (58.).

Anzeige