Lokalsport

Dämpfer in Oberbrüden

Tischtennis Nach einer unerwarteten 3:9-Auswärtsniederlage verliert der VfL Kirchheim II im Titelrennen der Verbandsklasse wertvollen Boden. Von Max Blon

Manfred Scholdt (links) und Michael Hohl hatten im Dress des VfL II in ihrem Doppel gegen Oberbrüden das Nachsehen. Foto: Markus
Manfred Scholdt (links) und Michael Hohl hatten im Dress des VfL II in ihrem Doppel gegen Oberbrüden das Nachsehen. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim II hat im Kampf um die Meis­terschaft in der Tischtennis-Verbandsklasse einen Dämpfer einstecken müssen. Beim TSV Oberbrüden unterlag der VfL ohne Sven Körner mit 3:9. Nur zu Beginn konnten die Kirchheimer die Erwartungen erfüllen und mit 3:2 in Führung gehen. Doch vier Fünfsatzspiele drehten die Partie zugunsten der Gastgeber. Im zweiten Durchgang konnten die Teckstädter nicht mehr zulegen. Beim Auswärtsspiel in Beinstein gilt es nächste Woche, nun zumindest den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

Landesliga

Der SV Nabern verlor beim SV Plüderhausen II mit 2:9. Die Hausherren setzten erstmals in der Rückrunde ihren Edeljoker Stefan Tietze ein, der auch beide Einzel gegen Mike Juretzka und Luca Hiller klar gewann. Hiller siegte dafür gegen Krunoslav Kralj, Andrej Plantikow steuerte gegen Tim Schniepp den zweiten Zähler bei.

In der Fremde erfolgreich war dafür der VfL Kirchheim III. Beim Tabellenletzten Feuerbach gewannen die Kirchheimer mit 9:4. Bis zum 5:4 war die Partie offen, dann legten die Kirchheimer eine Schippe drauf. Michael Goll, Andreas Rohr, Axel Schorradt und Alexander Braun blieben in den Einzeln ungeschlagen. In der Tabelle steht der VfL damit auf dem Relegationsplatz, muss aber weiter punkten, um die TG Donzdorf II hinter sich lassen zu können.

Landesklasse

Der TV Hochdorf verteidigte seinen zweiten Platz und hat weiter die besten Chancen auf die Aufstiegsrelegation. Gegen TT Frickenhausen mussten sich die Hochdorfer aber ganz schön strecken, um beim 9:7 die zwei Punkte einzufahren.

Dritter bleibt der SV Nabern II, der beim VfL Kirchheim IV mit 9:5 gewann. In einer vor allem zu Beginn umkämpften Partie setzte sich Nabern dank des mittleren Paarkreuzes durch. Ben Klenk und Tobias Michalik holten gegen Mag­nus Oppelland und Tobias Braun alle vier Punkte. Tim Kiesinger beendete außerdem die Siegesserie von Alexander Braun und wies diesen im Duell der Einser mit 3:0 in die Schranken. Kirchheim muss nun gegen Rosswälden gewinnen, um nicht abzusteigen.

Bezirksliga

Der TTC Notzingen-Wellingen muss noch ein paar Punkte sammeln, um nicht noch in Abstiegsgefahr zu geraten. Beim 6:9 beim TV Bissingen gelang das nicht. Gegen die Bissinger war Notzingens Nummer eins Nick Grimm mal wieder der beste Spieler der Partie. Seine zwei Einzelsiege gegen Lenny Carle und Gerhard Pollak und der Erfolg im Doppel gemeinsam mit Norman Zinßer reichten aber nicht für einen Punktgewinn.

Chancenlos war der SV Nabern III beim TSV Plattenhardt. Erst beim Stand von 0:8 konnte Michael Klaiber die Höchststrafe mit einem Fünfsatzsieg gegen Jürgen Hackenjos verhindern. Oliver Komraus holte gegen Thomas Schaaf anschließend noch einen Zähler, bevor Tomislav Ladan zum 2:9-Endstand unterlag.

Bezirksklasse

In der Gruppe eins steckt der TV Reichenbach im Tief. Die 4:9-Niederlage beim TTC Notzingen-Wellingen II war die fünfte Niederlage in Folge. Notzingen konnte sich über den ersten Saisonsieg freuen und leistete dem TSV Jesingen Schützenhilfe, der bis auf einen Punkt an Reichenbach dranbleibt.

In der Gruppe zwei gewann die SGEH bei Schlusslicht TV Nellingen mit 9:3. Dank zweier Siege am vorderen Paarkreuz gingen die Hausherren mit 3:2 in Führung. Danach ließen die SGEH-Akteure jedoch keinen Punktgewinn mehr zu.

Noch deutlicher setzte sich Spitzenreiter TTF Neuhausen III durch. Mit 9:2 gewannen die Tischtennisfreunde gegen den TTV Dettingen zu Hause. Nur Andreas Pfannenstein konnte gegen Thomas Luithardt punkten und auch sein Doppel mit Thomas Klein gewinnen.

Ein weiteres Kirchheimer-Naberner Derby gab es zwischen der fünften Mannschaft des VfL und der vierten des SVN. Die 3:0-Doppelführung der Gastgeber konnte Nabern noch ausgleichen, dann aber setzten sich die Favoriten durch. Nur Ana Ladan konnte auch ihr zweites Einzel gegen Jan Nieters gewinnen.

Anzeige