Lokalsport

Dank Best geht‘s besser

Der VfL Kirchheim ist die Torfabrik der Fußball-Bezirksliga. Die Produktion läuft auf Hochtouren. In den bisherigen zehn Spielen haben die Blauen schon 39 Treffer erzielt, so viele wie Spitzenreiter FC Frickenhausen. Dabei hat der effektivste Kirchheimer Torerzeuger eine lange Zwangspause gehabt, übergreifend zur vergangenen Saison seit zehn Monaten. 22 Treffer gingen in der Vorrunde der Saison 2014/15 auf das Konto von Kai Hörsting, bis ihn eine Verletzung stoppte.

Hörstings Leidensgeschichte begann im Oktober 2015. Im Bezirkspokalspiel gegen Odyssia Esslingen wurde er gefoult, erlitt einen Außenbandanriss am Knie, spielte nach kurzer Pause aber bis zur Winterpause weiter. Danach ging aber nichts mehr. Entzündungen im Fußgelenk und im Muskelansatz des Fersenbereichs riefen bei Belastung starke Schmerzen hervor und ließen keine weiteren Einsätze zu.

Hörsting konsultierte mehrere Doktoren – ohne Erfolg. Schließlich landete er bei Dr. Raymond Best, Der Bundesliga-Arzt des VfB Stuttgart verpasste ihm eine Spritzenkur mit Cortison, offenbar die richtige Therapie. Die Schmerzen ließen nach. Kürzlich konnte der Dauerpatient wieder ins Training einsteigen. Im Derby gegen Erkenbrechtsweiler vor zwei Wochen (3:1) saß er erstmals auf der Reservebank und durfte in der letzten Viertelstunde sogar ins Spiel reinschnuppern.

Also alles paletti? Hörsting schüttelt den Kopf: „Ich habe immer noch leichte Schmerzen, aber sie sind erträglich. Ich habe es einfach satt, zuschauen zu müssen. Das drückt aufs Gemüt. Der Arzt meint, ich soll die Schmerzen ertragen. Entsprechend der Reaktion sieht man weiter.“

Ans Aufhören denkt der 31-jährige Mittelstürmer noch lange nicht. „Ich möchte noch vier, fünf Jahre kicken und so viele Tore wie möglich zum guten Abschneiden des VfL Kirchheim beisteuern“, sagt er. Für die Rückkehr in die Landesliga? „Warum nicht? Wir haben eine gute Mischung aus super talentierten jungen Spielern und erfahrenen Leuten wie mich. Da wächst etwas zusammen, was am Ende erfolgreich sein kann.“

Als größte Konkurrenten im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg sieht er den FC Frickenhausen, die SGM T/T Göppingen und die TSV Oberensingen. Der von einem potenten Sponsor unterstützte Neuling mit Hörstings ehemaligen Weilheimer Mitspielern Fatih Özkahraman und Michele Latte kreuzt am kommenden Sonntag zum Schlagerspiel an der Jesinger ­Allee auf.Klaus Schlütter

Anzeige