Lokalsport

Das abgezocktere Team gewinnt

Handball VfL feiert in der Bezirksliga einen 28:25-Heimsieg über den TSV Denkendorf.

Kirchheim. Der VfL ging hochkonzentriert in die Begegnung, erwischte so den deutlich besseren Start als in den vergangenen Partien. Aus einem stabilen Defensivverbund verzeichnete der VfL einige Ballgewinne, die mehrfach mit Tempo in Treffer umgemünzt wurden.

Zwischen der neunten und 17. Minute bissen sich die Gäste regelrecht die Zähne an Kirchheims Defensive aus. Der VfL zog von 6:5 auf 12:5 davon, wodurch sich TSV-Trainer Ralf Wagner früh gezwungen sah, seine zweite Auszeit zu nehmen. Danach kam der TSV tatsächlich besser ins Spiel. Zudem präsentierte sich die Tecksieben nicht mehr so zielstrebig und konsequent. Bis zur Halbzeit verkürzten die Denkendorfer auf 12:16.

Nach der Pause wirkten die Gäste zunächst entschlossener. Die Kirchheimer zeigten im Angriff zu wenig Durchschlagskraft. Auch defensiv war der VfL nicht mehr so präsent wie in der ersten Hälfte. So kam der TSV ein ums andere Mal zu einfachen Toren. Der Kirchheimer Vorsprung schmolz dahin und betrug in der 37. Minute nur noch ein Tor (17:16). Allerdings bewahrten die Teckstädter in der Folge einen kühlen Kopf. Kapitän Roman Keller schritt voran. Mit elf Treffern war er der erfolgreichste Torschütze des Abends. Zudem verwandelte er in dieser kritischen Spielphase jeden seiner Siebenmeter-Versuche sicher.

Die VfL-Offensive nutzte die sich bietenden Möglichkeiten nun insgesamt wieder besser und legte stets vor. So kamen die Gäste nicht zum Ausgleich. Im Gegenteil - der VfL zog auf 24:20 davon (47.). Doch die Denkendorfer gaben nicht auf, verkürzten vier Minuten später in Überzahl abermals zum 23:24. Unmittelbar zuvor war Kirchheims Fabian Weber mit einer Roten Karte des Feldes verwiesen worden, da er einen Gegenstoß der Gäste per Foulspiel unterbunden hatte. Doch im Anschluss wurde es nicht mehr wirklich spannend, da die Kirchheimer clever agierten und sich zwei Minuten vor dem Ende vorentscheidend auf 28:23 absetzten. Die Gäste des TSV Denkendorf konnte bis zum Endstand von 28:25 nur noch Ergebniskosmetik betreiben.ol

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Pisch, Beck; S. Latzel (3), M. Mikolaj (1), Böck, Weber (1), Pradler (1), J. Mikolaj, Schwarzbauer (3), Heilemann, Keller (11/6), Real (2), Sadowski (1), Rudolph (5)

TSV Denkendorf: Novak, Köbler; Janu, von Gronefeld (1), Krieger, Eßlinger, Bensch (5), Baumann (6), Riehs (6), Gieß, Fröschle (1), Müller (1), Taxis (4/4), Tonn (1)

Anzeige