Lokalsport

Das Abstiegsgespenst spukt nicht mehr in Kirchheim

Badminton Der VfL sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt in der Landesliga. Die „Zweite“ ist Kreisligameister.

Kirchheim. Doppel-Jubel bei den Badmintoncracks des VfL Kirchheim: Während die erste Mannschaft nach einem 6:2-Sieg über die TSG Salach den Klassenerhalt in der Landesliga geschafft hat, feiert die „Zweite“ vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga und steigt in die Bezirksliga auf.

Für das Landesligateam um Heike Mutschler hatte der Doppelspieltag gegen Vaihingen und Salach mit Warnungen zum Coronavirus begonnen: Gastgeber SV Vaihingen verzichtete wegen interner Verdachtsfälle auf zwei Spieler. Trotzdem erwiesen sich die Vaihinger als zu hohe Hürde. Nachdem beide Kirchheimer Herrendoppel jeweils im dritten Satz verloren gegangen waren und auch das Damendoppel keine Chance hatte, war die Niederlage absehbar. In den Herreneinzeln erwies sich Martin Stojan erneut als Punktegarant. Er gewann das Spitzeneinzel gegen Robin Seyock mit 21:16 und 21:15 und holte den Ehrenpunkt. Andreas Leinenbach hatte noch die Chance auf einen weiteren Punkt, verlor jedoch knapp mit 15:21, 21:14, 19:21.

Beim Tabellenvierten in Sa­lach rechnete sich der VfL etwas mehr aus und stellte gleich nach den Herrendoppeln die Weichen auf Sieg. Das Damendoppel Heike Mutschler/Susanne Gölz verlor erneut in zwei Sätzen. Im Dameneinzel hatte Heike Mutschler wenig Chancen auf einen Punkt. Dies war aber schon der letzte Punktgewinn für die TSG Salach. Martin Stojan, Julian Martin und Murat Karasoy erhöhten nach den Herreneinzeln auf 5:2. Das Mixed Susanne Gölz/Antonio Abrantes steuerte den letzten Punkt durch einen überlegenen 21:14, 21:9-Sieg zum 6:2-Auswärtserfolg bei. Damit überholte der VfL seinen Gegner Salach in der Tabelle und rückte auf Platz fünf vor. Die Meisterschaft in der Landesliga sicherte sich derweil die SG Aalen/Heubach vorzeitig durch einen deutlichen 7:1-Erfolg beim SV Vaihingen.

Nürtinger Patzer macht froh

Zufriedene Gesichter gab es auch in der Kreisliga Esslingen. Das Team um Patrick Weber gewann deutlich mit 6:2 in Wernau und 7:1 beim TSV Wendlingen II. Nach der Niederlage des Tabellenzweiten TG Nürtingen in Echterdingen ist der VfL-Zweiten die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, der Vorsprung wurde sogar noch ausgebaut. Dank der erneut souveränen Damen Jana Markard und Jennifer Gökeler, dem weiterhin ungeschlagenen Patrick Weber sowie einem stark aufspielenden Abdul Ahmad Mutaal bleibt die Mannschaft ungeschlagen.

Keine Chance auf den ersten Saisonsieg in der Kreisliga hatte indes der VfL Kirchheim II. Die Mannschaft verlor mit 1:7 beim TSV Wendlingen II und 0:8 beim TSV Wernau. jf

Anzeige