Lokalsport

Das Feuer brennt wieder

Nach zwei Testspielsiegen treffen die Knights heute Abend zuhause auf Erstligist Tübingen

Vielversprechend – das ist das zurzeit am meisten gebrauchte Adjektiv, wenn die Rede ist vom neuen Kirchheimer Team. Knapp fünf Wochen vor Beginn der Basketballsaison in der Pro A läuft bei den Knights beileibe noch nicht alles rund. Dafür scheint zurück zu sein, was im Vorjahr auf der Strecke blieb: Feuer und Leidenschaft.

Basketball 2. Bundesliga Pro A Kirchheim Knights - USC HeidelbergTrainer Frenkie Ignjatovic
Basketball 2. Bundesliga Pro A Kirchheim Knights - USC HeidelbergTrainer Frenkie Ignjatovic

Kirchheim. Wir haben verstanden – der einstige Werbeslogan eines Autobauers könnte im Sommer 2013 auch als Titel für die Personalpolitik der Knights herhalten. Die Lehren aus der Vergangenheit waren bei Kirchheims Verantwortlichen nach Saisonschluss rasch gezogen. Jung, hungrig und vor allem: mit deutschem Pass, so klang vor wenigen Wochen noch die Stellenbeschreibung für einen Platz im neuen Kirchheimer Team. Inzwischen sind sechs Deutsche unter Vertrag, darunter auch so erfahrene Kräfte wie der Ex-Hagener Björn Schoo als 2,13-Meter-Recke unterm Korb. Dazu mit den beiden Amerikanern Bryan Smithson und DJ Byrd zwei defensivstarke Kandidaten für den Spielaufbau. Die Mischung scheint diesmal zu stimmen, auch wenn in vielen Fällen der Leistungsnachweis noch fehlt. Coach Frenkie Ignjatovic jedenfalls spricht schon jetzt von der besten Vorbereitung seiner zurückliegenden fünf Jahre als Trainer unter der Teck.

Gemeint sind Motivation und Einsatzwille, denn ein optimaler Start sieht anders aus. Wenn heute Abend um 20.30 Uhr Erstligist Tübingen in der Sporthalle Stadtmitte zum Testspiel aufkreuzt, muss Ignjatovic improvisieren. Center Björn Schoo, den eine Muskelvehärtung in der Wade plagt, fehlt seit vergangenen Donnerstag im Training. Zwar nur eine Vorsichtsmaßnahme, doch wird der 32-Jährige heute Abend wohl erneut nur auf der Bank sitzen. Die Alternativen heißen Max Rockmann, der eigentlich auf der Position drei zuhause ist, und Ivan Buntic. Auf den 22-jährigen Center, der bei seinen ersten Einsätzen sehr engagiert zu Werke ging, wartet gegen die Tigers vielleicht die Feuertaufe im Kirchheimer Trikot. Ob Bill Borekambi zum ersten Mal wird spielen können, ist ebenfalls fraglich. Der gebürtige Berliner laboriert an einer Reizung im Knie und konnte seit seiner Ankunft in Kirchheim nur ganze zwei Tage mittrainieren. Dafür wird der 22-Jährige Guard Mike Baumer nach überstandenem „Pferdekuss“ im Spiel gegen den luxemburgischen Meister TSV Dudelange am vergangenen Samstag wieder dabei sein.

Das 87:73 beim Turnier in Völklingen gegen die überraschend starken Luxemburger war der zweite Sieg im zweiten Vorbereitungsspiel. Zuvor gab es am vergangenen Donnerstag einen mageren 68:49-Heimerfolg gegen den Regionalligisten TSV Oberhaching-Deisenhofen. Das Engagement der Mannschaft stimmt, das war die wichtigste Erkenntnis des Trainers bei der Rückkehr vergangene Woche in den Wettkampfmodus. „Die beiden ersten Spiele haben gezeigt, dass uns in manchen Situationen die Erfahrung fehlt“, stellt Ignjatovic fest. „Dafür verteidigen wir viel aggressiver und besser am Ball, als zuletzt.“

Die Testspielwoche endet am Freitag mit einem Gastauftritt beim Pro-B-Ligisten in Speyer. Bereits fest terminiert sind die beiden Turniere am 14. und 15. September in Schwenningen und eine Woche später (21./22.) in Oberelchingen. Ersatzlos gestrichen ist dagegen das eigene Turnier in der Sporthalle Stadtmitte, das in den Vorjahren als erstes Highlight und Appetithappen vor Saisonbeginn diente. Der Grund: Eine Einladung zu einem Turnier in den Niederlanden, das zeitgleich stattgefunden hätte, jedoch kurzfristig abgesagt wurde. So müssen sich die Fans noch etwas gedulden. Erster Gegner zum Saisonstart am Samstag, 28. September, ist wie schon im Vorjahr die BG Karlsruhe. Die Möglichkeit zur Revanche für die letztjährige Auftaktpleite bietet sich diesmal allerdings zuhause in der Sporthalle Stadtmitte.

Düsseldorf kämpft weiter

Die Düsseldorf Baskets haben nach dem Lizenzentzug durch die 2. Basketball-Bundesliga Widerspruch gegen die Entscheidung eingelegt. Über diesen muss nun die Junge Liga (DJL) innerhalb von 14 Tagen befinden. Die DJL hatte den Rheinländern am vergangenen Dienstag wegen nicht erfüllter Auflagen die Teilnahmeberechtigung für das kommende Spieljahr in der Pro A entzogen. Als Nachrücker wurde erst am Montag dieser Woche der BBC Magdeburg als Zweiter der Regionalliga Nord bestimmt.bk

Anzeige