Lokalsport

Das Handball-Feeling kehrt ins Lenninger Tal zurück

Aktion Die HSG OLE hat dem Nachwuchs in der Region eine abwechslungsreiche Trainingswoche geboten.

Owen/Lenningen. Trotz coronabedingter Absage des SV-Cups haben die Handballer der HSG Owen-Lenningen dem Nachwuchs eine Bühne geboten: Um den Kindern und Jugendlichen rund um die Teck das Handballspielen unter Realbedingungen zu ermöglichen, hat die HSG unlängst eine Trainingsspielwoche angeboten.

Als Ersatz für den SV-Cup, der ursprünglich am vergangenen Wochenende hätte stattfinden sollen, bot die Handballspielgemeinschaft unter der Woche jeweils am Abend ein Trainingsspiel oder ein kleines Turnier an - ohne Zuschauer. Gespielt wurde in der Owener Teckhalle sowie in der Sporthalle Lenningen am Pouilly-Platz. Eingeladen waren die Nachbarvereine TSV Weilheim, TB Neuffen und VfL Kirchheim.

Den Auftakt machten die Perspektivteams der A-Jugendlichen, ehe die jeweiligen Kontrahenten im Wochenverlauf immer jünger wurden. Beim Spiel der weiblichen A-Jugend gegen den TB Neuffen handelte es sich somit um das erste offizielle Handballspiel in der frisch sanierten Owener Teckhalle. Dabei hatten die Nachwuchshandballerinnen aus Neuffen die Nase vorne und gewannen mit 30:18.

Bei allen Partien standen jedoch vor allem der Trainingseffekt und die Freude am Wettstreit unter nahezu normalen Bedingungen im Vordergrund. Die Freude, endlich wieder auf dem Parkett zu stehen, war allen Beteiligten deutlich anzumerken. Den krönenden Abschluss einer gelungenen Woche bildeten die E-Jugendmannschaften am Samstag. „Es war sehr schön, endlich mal wieder richtiges Spieltagfeeling im Tal zu erleben“, waren sich die Verantwortlichen der HSG einig.jr

Anzeige