Lokalsport

Das Rechnen beginnt

Play-offs ganz sicher, Heimrecht so gut wie, bleibt die Frage gegen wen? Stand heute würden die Knights in der ersten Runde ab 7. April zu Hause auf Gotha treffen. Doch noch haben die Ritter drei Spieltage vor der Brust, die Play-off-Konkurrenten aus Gotha, Trier und Chemnitz sogar vier.

Gotha empfängt in einem Nachholspiel morgen Abend die ­Towers aus Hamburg, die als Tabellenelfter nur vier Punkte Rückstand auf Platz acht haben und damit ebenfalls noch Außenseiterchancen auf den letzten Play-off-Platz, den momentan Paderborn belegt. Am Mittwoch, 22. März, komplettieren Heidelberg (daheim gegen Schlusslicht Dresden) und Chemnitz (in Nürnberg) den Spielplan, bevor alle Teams am 1. April im Gleichschritt in den letzten Spieltag gehen.

Dass die Knights ihr Erstrunden-Heimrecht noch aus der Hand geben und auf Platz fünf abrutschen, gilt als unwahrscheinlich. Dafür müsste Kirchheim die restlichen drei Spiele verlieren, die Heidelberger alle ihre vier Spiele gewinnen. Bei Punktgleichstand vor dem letzten Spieltag müsste Heidelberg im direkten Vergleich in Kirchheim einen 16-Punkte-Rückstand aus dem Hinspiel aufholen.bk

Anzeige