Lokalsport

Das Reck gab jeweils den Ausschlag

Turnen Sowohl die Oberliga- als auch die Bezirksligamannschaft des VfL musste sich gegen den TSV Wernau messen, mit unterschiedlichem Erfolg.

Die Oberliga-Turner des VfL Kirchheim sicherten sich am Reck den Sieg. Die Bezirksligamannschaft strauchelte hier.Foto: Jörg Wei
Die Oberliga-Turner des VfL Kirchheim sicherten sich am Reck den Sieg. Die Bezirksligamannschaft strauchelte hier.Foto: Jörg Weigele

Beim Doppelwettkampf in der schwäbischen Turnerliga kommt es zwischen dem VfL Kirchheim und dem TSV Wernau zur gerechten Punkteteilung. In der Oberliga gewann der VfL, in der Bezirksliga Nord der TSV.

Die Oberliga-Mannschaften begannen den Wettkampf am Boden. Nach drei ausgeglichenen Duellen von Simon Paul, Benjamin Leitner und Markus Neher konnte sich Yasin El Azzazy als letzter Kirchheimer Turner mit einer überzeugenden Übung deutlich gegen seinen Gegner absetzen. Der VfL Kirchheim II ging mit vier Scorepunkten in Führung.

Diesen Schwung nahmen die Kirchheimer am Pauschenpferd mit. Markus Neher und Micha Weißer gewannen ihre Duelle jeweils mit vier Punkten. Im dritten und vierten Duell zeigten jedoch die Wernauer ihre Klasse und holten sich sechs Scorepunkte zurück, sodass der Vorsprung der VfL-Turner nach dem zweiten Gerät lediglich sieben Scorepunkte betrug.

An den Ringen mussten die Kirchheimer krankheitsbedingt auf ihren besten Turner Henning Weise verzichten. Noah Braitsch, Yasin El Azzazy, Eric Bay und Simon Paul gingen an diesem Gerät kein Risiko ein und turnten einfache und sichere Übungen. Dank des einen oder anderen Fehlers der Wernauer Turner endete der Vergleich an den Ringen nach vier Duellen unentschieden.

Beim folgenden Sprungwettbewerb konnte das Kirchheimer Team weiter vier Scorepunkte gewinnen, gleichbedeutend mit einem 10-Punkte-Polster für den Wettkampf am Barren. An diesem Gerät sollten die Kirchheimer es nochmals spannend machen. Die ersten drei Duelle gingen deutlich mit zehn Scorepunkten verloren, nur im letzten Duell konnte sich der VfL zwei Scorepunkte sichern. Damit waren von den zehn Punkten Vorsprung nur noch zwei Scorepunkte vor dem letzten Gerät übrig - dem Reck.

Hier behielten die Turner des VfL Kirchheim II die Nerven. Sie gewannen alle ihre Duelle, erzielten damit das Ergebnis von 38:26 Scorepunkten und haben damit vor dem abschließenden Finalwettkampf mit fünf gewonnen Wettkämpfen den zweiten Tabellenplatz fest im Visier.

Wechselbad der Gefühle

In der Bezirksliga Nord musste der VfL Kirchheim III eine Niederlage einstecken. Am Startgerät Pauschenpferd flankten sich Tony Thalheim, Christian Takacs und Nikolai Burjak sicher durch ihre Übungen und zeigten alle in dieser Liga geforderten Teile. Alexander Kirchner spielte seine Stärken an diesem Gerät aus und zeigte mit einem D- und zwei B-Teilen außergewöhnliche Schwierigkeiten. Somit konnten die Kirchheimer mit über zwei Punkten Vorsprung in Führung gehen.

Diese konnte an den Ringen weiter ausgebaut werden, wo David Giss, Nikolai Burjak, Andre Belz und Alexander Kirchner mit beeindruckenden Krafthalten und Doppelsalti nicht nur für Punkte, sondern auch für Begeisterung im Publikum sorgten.

Am Sprung dominierten hingegen wieder die Wernauer mit schwierigeren und sicher in den Stand geturnten Elementen, während Kirchheims stärkster Springer einen Sturz hinnehmen musste. Um ganze zwei Punkte turnte sich Wernau damit an Kirchheim heran. Nach der Halbzeitpause, am Barren, lagen beide Teams gleichauf. Zur Vorentscheidung kam es dann am Reck. Hier hatte der VfL nicht genügend Schwierigkeiten zu bieten, zudem mussten zwei Starter unfreiwillig das Gerät verlassen. Auch Luca Schalls gelungene Premiere an diesem Gerät konnte die negative Bilanz nicht mehr verhindern. Ganze vier Punkte holte sich der TSV Wernau und verwies den VfL mit 2,4 Punkten Abstand deutlich hinter sich. Zum Showdown kam es dann am Boden. Die Kirchheimer präsentierten allesamt sichere Übungen und hatten auch höhere Ausgangswerte zu bieten, jedoch konnten sie sich nicht mehr ganz an den Gegner heranturnen. Am Ende gewann der TSV Wernau mit 264,00 zu 263,00 Punkten. Trotz der Niederlage erreichten die Turner des VfL Kirchheim III den vierten Platz und damit den gesicherten Klassenerhalt. mp

Anzeige