Lokalsport

Das rettende Ufer ist wieder in Sicht

Sportkegeln Unterlenninger melden sich nach Sieg im Kampf um Oberligaverbleib zurück.

Lenningen. Aufatmen bei den Unterlenninger Sportkeglern. Beide Herrenmannschaften haben ihre Heimspiele gewonnen, was vor allem der abstiegsbedrohten Oberligatruppe wieder Hoffnung gibt. Mit 6:18 Punkten kletterte der TVU von Platz zehn auf neun und hat nur noch drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Zu verdanken war dies einem 7:1-Sieg (3239:3068 Holz) im Kellerduell gegen den SKC Gaisbach. Dabei hatte der TVU den besseren Start, denn Florian Hunke (561) und Oswald Wolf (546) gewannen. Dies gelang im Mittelpaar auch Franz Hammel (511) und Günther Dangel (545). In der Zwischenzeit war der Vorsprung auf 140 Holz angewachsen, sodass Michael Schmid (531) und Marc Hohensteiner (545) keine Mühe mehr hatten, den Sieg einzutüten.

Weiterhin Neunter der Bezirksklasse ist die zweite Mannschaft, die aber inzwischen den Anschluss an das Mittelfeld geschafft hat. Gegen den SC Stammheim missglückte der Start gründlich. Richard Hohensteiner (458) und Heinz Kurz (462) waren chancenlos. Mit einem Rückstand von rund 70 Holz ging es ins Mittelpaar, wo Herbert Hägenläuer (463) und Herbert Zwick (522) nicht nur ihre Duelle gewannen, sondern auch den Rückstand in einen Vorsprung von 30 Holz umwandeln konnten. Damit gingen Heinz-Kurt Jacob (481) und Hermann Bittmann (525 und Sieger in seinem Duell) auf die Bahnen. Hier verkürzten die Gäste wieder. Nur knapp wurde die Begegnung mit 5:3 (2911:2878 Holz) gewonnen.

Die gemischte Mannschaft verlor 2:4 (1790:1804) gegen den KVS Waldrems. Der TVU startete mit Peter Hammel (478) und Heike Reichersdörfer (480), die ihr Duell als Sieger beendete. Nachdem die Partie nahezu ausgeglichen verlaufen war, setzten sich die Gäste im Schlusspaar ab, obwohl Christian Weih (469) seine Gegenspielerin besiegen konnte. Da Ingrid Hohensteiner (363) einen rabenschwarzen Tag erwischte, ging die Partie verloren.fh

Anzeige