Lokalsport

„Das war so geil“

DM-Gold für VfL-Karatetalent Lukas Thomas

Lukas Thomas, derzeit erfolgreichster Nachwuchskarateka des VfL Kirchheim, hat sich in Erfurt den DM-Titel gesichert und für die EM qualifiziert.

„Das war so geil“
„Das war so geil“

Erfurt. Der Goldjunge der Kirchheimer Karateabteilung hat wieder einmal zugeschlagen: Lukas Thomas sicherte sich in der Altersklasse Jugend in der Disziplin Kumite (Freikampf) bis 52 Kilo den begehrten Titel des deutschen Karate-Meisters und krönte damit seine noch junge Sportlerlaufbahn. Zwar hatte er sich in der Vergangenheit bereits in der Altersklasse der Schüler den Titel erkämpft, allerdings kommt dem jetzigen Erfolg eine besondere Bedeutung zu. Mit dem Sieg von Erfurt geht für Lukas Thomas nämlich ein Traum in Erfüllung: Er qualifizierte sich für die Europameisterschaft im Februar 2017.

Der frischgebackene Bundeskaderathlet ließ bereits in den Vorrundenkämpfen keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen und gewann jeweils deutlich gegen seine Konkurrenten aus Bayern und Nordrhein-Westfalen. Im Halbfinale stand Lukas Thomas mit André Henschel ein Bundeskaderkollege gegenüber. Dennoch gelangen ihm neben Faustschlägen auch erstklassige Fußkicks, sodass er mit 7:1 von der Matte trat. Im anschließenden Finale gegen Mike Burmeister aus Schleswig-Holstein sorgte das Ausnahmetalent noch einmal für Furore und platzierte eine der schwierigsten Techniken im Karatesport: einen gedrehten Fußkick zum Kopf des Gegners. Weitere blitzschnelle Angriffe setzten seinen Gegner zunehmend unter Druck. Nach nur einer Minute Kampfzeit (regulär drei Minuten) gewann Lukas Thomas vorzeitig auch das Finale. Seine Freude über den Erfolg war riesig: „Der Finalkampf war mein bislang bester. Ich muss heute erst mal feiern. Normalerweise pushe ich mich nicht so, aber das war so geil.“ Seine Freude teilte auch Trainer Köksal Cakir vom MTV Ludwigsburg. Er wird das Ausnahmetalent nun bei der Vorbereitung auf die EM tatkräftig unterstützen.

Die Karatekas Michelle Pirisi, Nikolai Hartel, Silas John und Johannes Köber hatten kein Glück und unterlagen der starken Konkurrenz bereits in den Vorkämpfen.am

Anzeige