Lokalsport

Das Ziel-Spiel ist der Rennerinfo

Kinder im Grundschulalter bekommen beim SV Nabern kompetentes Tischtennis-Gratistraining

In der Tischtennis-Hochburg Nabern kommen auch die Kleinsten auf ihre Kosten: Kinder im Grundschulalter bekommen von drei SVN-Übungsleitern beziehungsweise -leiterinnen zwei Mal die Woche kompetentes und kostenloses Training geboten.

Serie zwerge: Tischtennis, Nabern Gießnauhalle
Serie zwerge: Tischtennis, Nabern Gießnauhalle

 

Anzeige

Kirchheim. Fabian, sieben Jahre alt, ist weit für sein Alter – er traut sich was. Cool findet er beim zwei Mal wöchentlich stattfindenden U12-Training der Naberner Tischtennisabteilung in der alten Gießnauhalle alles, nur nicht den Stundenplan. „Es müsste am Anfang mehr Aufwärmtraining und dafür weniger Tischtennis-Spiele geben“, antwortet er auf die Frage, ob ihm etwas missfällt. Vor Monaten hatte er sich vor dem Spielen nicht richtig warm gemacht und sich prompt einen schmerzhaften Oberschenkel zugezogen. Jener zwickt gedanklich immer noch, und deshalb rät der Junge zur Prophylaxe. Schließlich möchte er verletzungsfrei durch die Übungsstunde kommen, die dienstags (ab 18 Uhr) und freitags (17.30 Uhr) auf dem Terminplan steht.

Wie gut, dass die anderen Tischtennis-Kinder, die SVN-Nachwuchstrainerin Svenja Maurer (24) an acht Platten gerade gegeneinander antreten lässt, den kleinen Jungen nicht hören. Vermutlich hätten sie seinem Änderungsvorschlag energisch widersprochen, denn das Schmettern und Schnippeln im Spiel ist ihnen allemal lieber als Laufen und Gymnastik. Entsprechend kurz gestaltet Svenja Maurer das Aufwärmtraining. „Nur wenn die Kinder Spaß haben, kommen sie weiterhin zu uns“, sagt sie. Die 14 Sechs- bis Zwölfjährigen betreut sie zusammen mit Lisa Allgaier und Franco Sciata, die ebenfalls vom Vereins eigens für die Kids abgestellte Übungsleiter sind. An manchen Tagen erscheinen sie zum Training zu dritt, was noch intensivere Kinderbetreuung und ausgedehntes Einzeltraining in der Übungsstunde erlaubt.

Wenn die Kinder zu Beginn in die Halle einmarschieren, dann ist der (Tischtennis-)Tisch gewissermaßen schon gedeckt. Neben dem Spielequipment ist auch ein spezielles Stangenkonstrukt vorhanden, das es Tischtennis-Anfängern erleichtern soll, das präzise Zielen mit dem Schläger zu erlernen. King unter den Kleinen ist, wer mit dem Zelluloidball genau durch das Stangenloch trifft und danach auch eine hinter dem Netz postierte Zeitungsseite. Gefördert werden Ballgefühl und das beim Tischtennis unerlässliche gute Auge. Manchmal ist das Spiel der Renner.

Derlei Spielvarianten kommen in Nabern bei den Jungen bestens an, denn der Zulauf an jungen Pingpong-Aktivisten ist ungebrochen. Damit dies nach dem Umzug in die größere neue Gießnauhalle so bleibt, nehmen die SVN-Macher für ihr Kindertraining alle auf, die im Grundschulalter sind und am Tischtennissport interessiert. Kinder ab sechs. „Das Kin­dertraining ist ein wichtiger Bestandteil unserer Abteilungsarbeit“, bestätigt Svenja Maurer. Die Frau, die Übungsleiter-Lizenzinhaberin, Bezirksligaspielerin und Studentin der Sportwissenschaften ist, nimmt ihren Ehrenamtsjob mit den jungen Ehrgeizlingen sehr wichtig.

Inzwischen nimmt am Nachwuchstraining auch wieder der blutjunge Fabian teil. Jetzt, nachdem das erste Presseinterview seines Lebens beendet ist, legt er sich gegen die Mitstreiter vor dem Kameramann mächtig ins Zeug, und all seine Verletzungssorgen sind mit einem Schlag verflogen. Dehnübungen will er jetzt keine mehr, sondern am liebsten alle Gegner weghauen. Fabian zeigt all seinen sportlichen Biss und der ist groß. „Irgendwann möchte ich mal so gut sein, dass ich in der ersten Naberner Herrenmannschaft spielen kann“, sagt er.

 

Wer seinen Sohn/Tochter beim Naberner Kindertraining anmelden möchte, sollte SVN-Übungsleiterin Svenja Maurer kontaktieren: Telefon 01 76/32 98 04 73. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten auf der Homepage der Tischtennisabteilung (http://www.tt-svnabern.de/).