Lokalsport

Das Zittern beim TCK geht weiter

Tennis Nach der 4:5-Pleite in Schwendi ist die Entscheidung um den Kirchheimer Oberliga-Verbleib vertagt.

Tennis
Symbolbild

Schwendi. Das ranghöchste Tennisteam der Teckregion muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Nach der 4:5-Niederlage bei den SF Schwendi braucht Oberligist TC Kirchheim im letzten Saisonspiel einen Sieg, um ein weiteres Jahr in der zweithöchsten Spielklasse Württembergs aufschlagen zu können. Gegner am kommenden Sonntag (ab 10 Uhr) auf der heimischen Anlage an der Arnulfstraße ist der punktgleiche TC Freiberg, der nur aufgrund des schlechteren Matchverhältnisses auf dem ersten Abstiegsplatz steht.

Pech in den Einzeln

Dabei hatte die Partie im oberschwäbischen Schwendi verheißungsvoll begonnen. In der ersten Runde gewannen alle drei Akteure der Kirchheimer ihre ersten Sätze deutlich. Tony Holzinger (Position 2) konnte seine starke Leistung jedoch nicht mit in den zweiten nehmen und hatte im Match-Tiebreak das Nachsehen. Alejandro Osoba (4) und der wieder genesene Lasse Pörtner (6) gewannen beide deutlich in zwei Sätzen und brachten den TCK mit 2:1 in Führung. In der zweiten Runde musste Eric Scherer (1) seinem sehr stark aufspielenden Gegner aus Argentinien den Sieg in zwei Sätzen überlassen. Alexander Miehle (3) und Tim Bühler (5) zeigten nach verlorenem ersten Satz Kampfgeist und gewannen jeweils den zweiten Durchgang. Im Match-Tiebreak hatten die Gegner aus Schwendi das Glück auf ihrer Seite und lagen damit nach den Einzeln 4:2 vorne.

Die Aufholjagd in den Doppeln startete die Kirchheimer Dreier-Paarung mit Tony Holzinger und Club-Vize Benjamin Dröge. Alexander Miehle und Tim Bühler verloren den ersten Satz, konnten dann aber den zweiten für sich entscheiden und setzten sich im Match-Tiebreak durch. Die Entscheidung fiel im Einser-Doppel, das Eric Scherer und Alejandro Osoba allerdings in zwei Durchgängen verloren.ami

Anzeige