Lokalsport

Denkzettel für Denkendorf

Handball Der VfL lässt beim souveränen 35:14-Heimsieg nichts anbrennen.

Treffsicher: Alexander Schwarzbauer und der VfL. Foto: Markus Brändli
Treffsicher: Alexander Schwarzbauer und der VfL. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Ungefährdeter Heimsieg für die Bezirksligahandballer des VfL Kirchheim. Gegen den TSV Denkendorf landete die Mannschaft von Trainer Engelbert Eisenbeil einen überraschend hohen 35:14 (14:3)-Heimsieg über den TSV Denkendorf.

Bemerkenswert: Alle eingesetzten Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Der Schlüssel zum Sieg war vor allem die überragende Abwehrarbeit der Hausherren. Über die gesamte Spielzeit ließen die Blauen nur wenig zu. Wenn trotzdem mal ein Wurf aufs Tor kam, wurde dieser meist vom bestens aufgelegten Torhüter David Pisch entschärft. Auch Oli Latzel stand ihm in nichts nach und konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen.

Bereits von der ersten Minute an zeigte der VfL, wer Herr im Haus ist. Nach acht Minuten führte die Tecksieben bereits mit 4:1, vor allem Alexander Schwarzbauer zeigte sich hoch motiviert und steuerte in der Anfangsphase drei Treffer bei. Über 7:2 zogen die Blauen bis zur 26. Minute bereits auf 13:2 davon - trotz des frühen Zeitpunkts bereits die Vorentscheidung. Beim 14:3 wurden die Seiten gewechselt.

Kein Aufbäumen zugelassen

Wer nun dachte, dass die Kirchheimer in der zweiten Halbzeit Tempo herausnehmen würden, sah sich getäuscht. Über 15:3 zog der VfL durch Robin Habermeier weiter auf 19:4 davon. Die Blauhemden ließen kein Aufbäumen des Gegners zu und zogen ihr Spiel weiter konsequent durch. Nach 45 Minuten führten die Gastgeber durch Hamann und Mikolaj bereits mit 25:7. Die restlichen 15 Minuten nutzte der VfL, um noch ein paar Spielzüge auszuprobieren. Erst in den letzten zehn Minuten ließen die Kirchheimer dem Gegner etwas mehr Raum und gingen nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Werke.

Was dieser Sieg wert ist, wird sich spätestens am kommenden Samstag zeigen, wenn der VfL ab 20 Uhr bei Lokalrivale SG Lenningen gastiert.jm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel, Habermeier (6), Hamann (1), Böck, Metzger (5), Pradler (2), Merkle (1), Mikolaj (8/3), Schwarzbauer (4), Keller (2), Real, Sadowski (2), Rudolph (4)

TSV Denkendorf: Janu (1), Riehs (3/2), Weber (2), Krämer, Rapp, Piskureck, Hettich (1), Sauer (2), Beck, Köbler, Fröschle (4), Müller (1), Tonn, Novak

Anzeige