Lokalsport

Der Abstieg ist nicht mehr zu verhindern

Ringen Die Kampfgemeinschaft Kirchheim/Köngen muss kommende Saison eine Etage tiefer in der Bezirksklasse ran.

Kirchheim. Die Ringer der Kampfgemeinschaft Kirchheim/Köngen müssen aus der Landesklasse absteigen. Bereits nach der 16:20-Niederlage gegen den KSV Neckarweihingen II hatte festgestanden, dass die KG den letzten Tabellenplatz nicht mehr verlassen kann und damit in der nächsten Saison in der Bezirksklasse antreten muss.

Chancenlos war die KG nun auch im Auswärtskampf bei der Oberligareserve der SG Weilimdorf. Entsprechend gab es eine deutliche 8:28-Niederlage. Bereits nach dem Wiegen führten die Gastgeber mit acht Punkten, da bei der KG die Gewichtsklassen bis 86 Kilo und das Schwergewicht nicht besetzt werden konnten.

Gegen den amtierenden deutschen B-Jugendmeister Marco Hanke hielt KG-Nachwuchsringer Samuel Bürkle gut mit. Kurz vor der Pause musste er allerdings eine Schulterniederlage hinnehmen. Mirways Karimi hatte in der Klasse bis 61 Kilo mit Laurin Aickelin wenig Mühe und schulterte ihn bei hoher Punkteführung. Vadim Aristov verlor gegen Markus Laible nach exakt einer Kampfminute auf Schulter.

Einen abwechslungsreichen Kampf sahen die Zuschauer in der Klasse bis 66 Kilo zwischen Ahmad Alnasser und Florian Schuster. Der Heimringer war zunächst in Führung gegangen, aber mit einer Schleuder brachte Alnasser ihn auf beide Schultern. KG-Ringer Adrian Halilaj hatte es in der Gewichtsklasse bis 71 Kilo mit Samir Yarzada zu tun. Im Bodenkampf konnte sich Freistilringer Yarzada durchsetzen und die nötigen Punkte für einen technischen Überlegenheitssieg sammeln.

Einen sehenswerten Kampf zeigte Sayed Mohamadi in der Gewichtsklasse bis 80 Kilo gegen Cengizhan Kara. Immer wieder gelangen Mohamadi Beinangriffe, die er in Punktwertungen umsetzen konnte. Nach etwas mehr als vier Kampfminuten wurde er technischer Überlegenheitssieger.

Im letzten Kampf hatte Dominik Braun in der Gewichtsklasse bis 75 Kilo mit dem früheren deutschen A-Jugendmeister Lukas Laible einen technisch starken Mann zum Gegner. Nachdem sich im Standkampf wenig getan hatte, musste Braun als Erster in die Bodenlage, was sein Gegner zu mehreren Punkten nutzte. Nach einem Kopfhüftschwung von Laible wurde Braun geschultert.

Zum letzten Saisonkampf erwartet die KG am kommenden Samstag, in der Köngener Burgschulturnhalle die zweite Mannschaft des Verbandsligisten TSG Nattheim. Die Gäste von der Ostalb haben den Klassenerhalt noch nicht sicher, müssen diesen Kampf gewinnen. Die KG will sich hingegen mit einem Erfolgserlebnis aus der Liga und von den Fans verabschieden. fk

Anzeige